Vodafone: Gigabit-Upgrade für 400.000 Unitymedia-Anschlüsse

0
1932
Vodafone Gigabit Ausbau
© Vodafone
Anzeige

Vodafone rüstet sein Glasfasernetz weiter auf. Nach Angaben des Telekommunikationsunternehmens bieten zusätzliche 400.000 Anschlüsse in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg Gigabit-Geschwindigkeit.

Die meisten dieser Anschlüsse sollen in Baden-Württemberg verfügbar sein. Insgesamt beziffert Vodafone die Anzahl der Haushalte in Deutschland, die der Anbieter mit Gigabit-Tempo versorgt auf 22,4 Millionen. Das seien 80 Prozent aller Gigabit-Anschlüsse Deutschlands. Bis 2022 soll die Aufrüstung der Anschlüsse abgeschlossen sein und dann 25 Millionen Haushalte mit Gigabit-Internet versorgt werden.

Seit Herbst 2018 stattet Vodafone seine Netzarchitektur nach und nach mit gigabitfähiger Hardware aus und will auch die bestehende Infrastruktur mittels des DOCSIS 3.1-Standards aufrüsten. In 13 Bundesländern sei die Aufrüstung bereits abgeschlossen, alleine die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg fehlten noch. Das dortige Netz hatte Vodafone im September 2019 von Unitymedia übernommen. Während der aktuelle Standard DOCSIS 3.1 noch viel Kapazität für weitere ausbaustufen bereit halte, solle der Nachfolger DOCSIS 4.0 laut Vodafone Geschwindigkeiten bis zu 10 Gigabit pro Sekunde im Download und 6 Gigabit pro Sekunde im Upload ermöglichen.

Vom Glasfaserausbau profitierte nach Angaben von Vodafone auch die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf. Bis 2025 sollen dort sowohl alle Einwohner als auch alle Unternehmen Zugriff auf gigabitfähige Netze erhalten. Dafür hätten die Stadt und Vodafone ein neues Infrastruktur-Modell beschlossen. So sollen insgesamt 12.000 Haushalte in Vodafones Stammsitzstadt in den kommenden 12 Monaten Glasfaseranschlüsse erhalten. Nach Angaben des Unternehmens sollen bereits heute 90 Prozent der Düsseldorfer Haushalte Zugang zum Gigabit-Internet besitzen – 320.000 über Vodafone.

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert