Vodafone: Mobiles Kamerasystem soll Amateursport revolutionieren

2
454
Vodafone Staige Kamera
© Vodafone
Anzeige

Ein smartes Kamerasystem von Staige soll künftig jedes noch so kleine Sportevent live übertragen und digitalisieren – im LTE-Netz von Vodafone.

Jedes Jahr finden in Deutschland Millionen Amateursport-Spiele statt. Doch 99 Prozent davon werden nicht einmal übertragen. Die nun auch mobilen Smartcam-Systeme von Staige soll dies nun mithilfe von Vodafone ändern.

Etwa 1.000 Systeme hat die Firma in der DACH-Region bereits aktiviert. So soll jedes Sport-Event jetzt einfach digitalisiert und übers Netz gestreamt werden. Und das kosteneffizient dank einer Steuerung, die durch künstliche Intelligenz unterstützt wird. Also egal ob Halle, Platz, Heim- oder Auswärtsspiel – Fans, Freunde und Familie können ihre Lieblingsspieler und -Vereine nun immer und von überall anfeuern. Und auch die Athleten selbst können nun ihre breitensportlichen Aktivitäten auf den sozialen Netzwerken teilen.

24 Millionen Sportvereinsmitglieder

„Fast 24 Millionen Deutsche sind Mitglied eines Sportvereins. Jedes Wochenende stellen sie sich dem sportlichen Wettkampf auf Fußballplätzen und in Turnhallen im ganzen Land. Mit der mobilen Variante des smarten Kamerasystems von Staige bekomme der Breitensport jetzt endlich die Aufmerksamkeit, die er verdient. Und die Vereine profitieren von einer zusätzlichen Einnahmequelle“, so Michael Reinartz, Innovationschef bei Vodafone Deutschland.

Allein Deutschland zählt über 92.000 Sportvereine mit fast 24 Millionen Mitgliedern. Seinen Lieblingsverein anfeuern und mitfiebern – für viele ist das eine beliebte Freizeit-Beschäftigung. Freunde und Familie sind auch oft mit dem Handy dabei und filmen stolz den eigenen Nachwuchs. Letzteres soll ihnen nun erleichtert werden, so dass sie ihre Aufmerksamkeit dem Geschehen auf dem Platz widmen können.

Vodafone und Staige

Und nun kommt Vodafone ins Spiel. „Das neue mobile Kamerasystem streamt über das LTE-Netz von Vodafone live und in HD-Qualität direkt in die Cloud und überträgt das Geschehen auf dem Platz oder der Halle auf die Endgeräte der Zuschauer. Und das durch die künstliche Intelligenz gestützte Steuerung kosteneffizient und ohne zusätzliches Personal. Und zwar nicht mehr nur Fußball, sondern auch Basketball, Handball, Volleyball, Wasserball, Eishockey, Feldhockey und Reiten“, so Marvin Baudewig, Geschäftsführer bei Staige.

Bisher waren die Staige-Kameras in Sportstadien fest installiert und zeichneten automatisiert die Spiele von Fußball-Amateurvereinen auf. Diese stehen dann in der Cloud auch nach dem Spiel als Video-On Demand zur Verfügung. Das 180 Grad-Panorama ermögliche dabei auch die Einsicht und Nutzung von Bildern außerhalb der softwaregesteuerten Kameraführung.

Zusätzliche Einnahmen für Vereine

Gerade in der Corona-Pandemie war die finanzielle Lage vieler Vereine aufgrund fehlender Ticketverkäufe groß. Nun konnten dank der Partnerschaft mit Staige mehrere Vereine ihre Finanzen etwas aufbessern. Nach Corona könnte sich das Potential nochmals steigern, denn wöchentlich finden bis zu 60.000 Amateur-Fußballspiele statt.

„Wir wollten kleinen Vereinen eine digitale Plattform geben, um sich auf Profi-Niveau zu präsentieren und haben eigens dafür unser intelligentes Kamerasystem entwickelt, das ohne großen Aufwand und hohe Kosten Spiele live und in HD-Qualität überträgt“, erklärt Jan Taube, Geschäftsführer von Staige.

Bessere Analysen für Trainer

Zudem ermöglicht das Coaching-Tool des Kamerasystems Live-Videoanalysen während des Spiels, der Halbzeit oder nach dem Schlusspfiff. Dafür sorgen sechs kombinierte Kameras, die jeden Winkel des Spielfeldes einfangen. Ein 180-Grad-Virtual-Reality-Stream gibt Informationen zu Bewegungen und soll Fehleranalyse sowie Spielvorbereitung für effizienter gestalten.

Mobiles System

Auch die Handhabung sei denkbar einfach. Denn das mobile System passt in einen Handkoffer und lässt sich direkt vor Ort aufbauen. Die sechs HD-Kameras zeigen die Totale, zoomen aber auch bei wichtigen Spielszenen eigenständig heran.

Einzig die festinstallierte Variante der Kamera, die bereits seit 2017 im Einsatz ist, ist am Flutlichtmast montiert. Beide Systeme nehmen die Spiele auf und streamen sie automatisch über das Vodafone LTE-Netz ins Internet. Das Live-Streaming über die Kamera wird jedoch erst durch eine SIM-Karte von Vodafone möglich.

Staige: Vom Start-up zum Scale-up

Mit Fußball startete die Erfolgsgeschichte von Soccerwatch beziehungsweise AISportswatch. Mittlerweile blickt das Unternehmen auf 4 Jahre Produktionserfahrung zurück. Und heute fertigt das Unternehmen in Essen 1.000 Kameras pro Jahr und überträgt pro Wochenende über 500 Spiele. Insgesamt hat Staige sogar bereits mehr als 23.000 Sportevents übertragen.

Mehr Informationen zu dem mobilen Kamerasystem von Staige gibt es hier.

Bildquelle:

2 Kommentare im Forum

  1. Gibt es doch schon z.B. Sporttotal.TV Die übertragen teilweise Spiele der Kreisliga mit der automatischen Kamera
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum