3D ist tot, lang lebe 3D!

22
31
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Flimmerfreies 3D mit hellen, brillanten Bildern ist schon lange kein Wunschtraum mehr. HDTV stellt die besten 3D-Fernseher vor, vergleicht die aktuellen 3D-Systeme und testet mehr als 25 3D-Filme.

Die Unsicherheit ist groß, welcher 3D-Technologie der Vorzug gegeben werden sollte. Neben dem aktiven Shutter-Verfahren erfreut sich das passive Polfilter-System immer größerer Beliebtheit und schon jetzt lässt sich orakeln, dass letzterem die 3D-Zukunft gehört.
 
Der pixelgenau aufgebrachte Polfilter polarisiert Lichtwellen zeilenweise unterschiedlich, sodass beide 3D-Bilder zeitgleich zum Betrachter gelangen – die vertikale Auflösung halbiert sich. Achtung: Die resultierende Zeilenstruktur ist bei Full-HD- und UHD-4K-Fernsehern gleicher Bilddiagonale nahezu identisch (es wird immer die Hälfte der Bildfläche pro Auge geblockt). Im Vergleich zur 2D-Darstellung sollten Sie den Sitzabstand etwas erhöhen, um das Zeilenraster unkenntlich zu gestalten.
 
Neben Vorteilen wie der exzellenten Bildtrennung und Bildhelligkeit kann durch aktuelle UHD-4K-Fernseher auch die 3D-Auflösung auf Full-HD-Niveau gesteigert werden. Zwar müssen Sie sich nach wie vor auf Augenhöhe zum Display befinden, um 3D wahrnehmen zu können, doch die flimmerfreien Bilder und aus dem Kino bekannten (und gleichzeitig kompatiblen) Polfilterbrillen bringen den 3D-Genuss ohne Anstrengung ins Wohnzimmer.

Großer Vorteil im Vergleich zur Shutter-Technologie: Die 3D-Perspektive wird durch passive Filter erzeugt, sodass der 3D-Effekt auch bei einer durchschnittlichen Signalverarbeitung des Fernsehers ansprechend zur Geltung kommt. Kleiner Nachteil: Damit 3D-Bilder bei schnellen Bewegungen nicht verwischen, sollte das LCD-Panel echte 100- oder besser 200-Hertz-Qualität aufweisen. Vier Polfilter-Brillen erhalten Sie bereits ab 18 Euro oder weniger – wer im Familienkreis 3D bestmöglich erleben möchte, kommt um die Polfilter-Technik nicht herum.
 
In der aktuellen Ausgabe des HDTV-Magazins stellt die Testredaktion die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen 3D-Verfahren übersichtlich gegenüber und verrät, welche Fernseher das 3D-Kinoerlebnis  am besten ins Wohnzimmer bringen. Zudem warten mehr als 25 3D-Filme darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.
 
Die neue HDTV 6/2013 ist ab sofort überall am Kiosk, im Onlineshop (www.heftkaufen.de) oder als E-Paper auf pageplace.de und onlinekiosk.de erhältlich (Suchbegriff „HDTV“).
 

 



NEU: Ab sofort können Sie die HDTV auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über den digitalen PagePlace-Zeitungskiosk der Deutschen Telekom beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiteren Endgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC und Notebook lesen. Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Nie wieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften.
[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

22 Kommentare im Forum

  1. AW: 3D ist tot, lang lebe 3D! Lieber Autor: Der hier zu lesende Artikel ist nicht gerade unvoreingenommen, sondern deutlich Pro-Polfilter-Technik geschrieben. Das ist eher deine persönliche Meinung. Die schweren Nachteile der Polfiltertechnik im Homebereich werden nur beiläufig erwähnt ("sollten Sie den Sitzabstand etwas erhöhen", "müssen Sie sich auf Augenhöhe zum Display befinden"). Ein anderer Autor hätte es auch genau anders herum darstellen können. Einziger Vorteil der Polfiltertechnik im Homebereich ist nur, dass die Brillen billig sind. Was die 3D-Qualität angehnt, ist die Shuttertechnik deutlich besser. Also ich hoffe nicht, dass - wie behauptet - nur der Polfiltertechnik die Zukunft gehört.
  2. AW: 3D ist tot, lang lebe 3D! Ich auch nicht, mein Favorit des künftigen 3D-Fernsehens ist das Schauen ohne jegliche Brille.
  3. AW: 3D ist tot, lang lebe 3D! Das stimmt nicht. Eine Menge Leute sind empfindlich für Flimmern wie es die Shuttertechnik mit sich bringt, für die ist die Shuttertechnik schlicht nicht brauchbar. Wer Probleme mit dem Regenbogeneffekt hat, der hat meist auch Probleme mit der Shuttertechnik. Soviel ich weiß, betrifft das rund 1 Drittel aller Menschen. Also sei froh dass deine Augen zu träge sind das zu bemerken, und freu dich über deine Shuttertechnik, aber glaube mir, der Shuttertechnik gehört nicht die Zukunft! Ich sehe es auch so, dass langfristig 3D nur ohne Brille funktionieren wird, und für den Übergang wird sich wahrscheinlich mit der 4K Technik auch die Polfiltertechnik durchsetzen. Denn je höher die Auflösung, umso geringer die Nachteile der Polfiltertechnik. Der Rest ist eine reine Frage des Preises, und was der Verbraucher bereit ist zu zahlen.
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum