ALPS: Neue Tuner für Mobiltelefone und Autos

0
10
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Düsseldorf – ALPS Electric Europa hat bis zum 29. Februar 2004 mehr als eine halbe Millionen digitale terrestrische TV-Tuner seiner TDE- und TDH-Serien produziert.

Beide Tuner-Module gehören zu den kleinsten ihrer Klasse und unterstützen Demodulationsverfahren, die in Japan, den USA und Europa eingesetzt werden. Digitale Empfänger werden immer häufiger in Digitalfernseher und DVD-Rekorder integriert – zwei der drei wichtigsten digitalen Produktgruppen, denen eine Wachstumsphase vorhergesagt wird. Ebenso wird eine vielfältige Auswahl unterschiedlichster digitaler Empfänger, zum Beispiel für Autos oder Mobiltelefone, auf den Markt kommen. Für diese bei-den Bereiche entwickelt ALPS derzeit Hochfrequenz-(HF)Produkte für digitales terrestrisches Fernsehen.
 
Die für Kraftfahrzeuge konzipierten Tuner verwenden verschiedene Technologien, um beim Empfang sich ständig verändernder Radiowellen über mehrere Antennen, eine stabile Ausgabe der hochauflösenden Fernsehsignale zu gewährleisten. Die ALPS-Produkte für Mobiltelefone entsprechen den Anforderungen nach immer kompakteren, leichteren Geräten mit niedrigem Energieverbrauch. Sie sind kompatibel zu den Bandbreitenbereichen für mobiles Fernsehen. Digitales terrestrisches Fernsehen belegt 6 MHz des Frequenzspektrums pro Kanal und jede 6-MHz-Bandbreite wird in 13 Segmente aufgeteilt. Ein Vorteil des digitalen TV ist, dass sich diese Segmente getrennt verwenden lassen. TV für mobile Applikationen nutzt eines dieser Segmente.
 
Beide Tuner-Serien gehören aufgrund eines kundenspezifischen ICs mit integrierten Funktionen wie PLL-Schaltung, Mischer und Oszillator, des Einsatzes zahlreicher Miniaturkomponenten und ALPS’ proprietärer Fertigungstechnologie mit hoher Bestückungsdichte zu den kleinsten Modulen ihrer Klasse. Die Empfänger verfügen über die gleichen Abmessungen wie andere digitale TV-Produkte von ALPS, etwa Tuner für digitalen Satellitenempfang und digitales CATV. Deshalb müssen Gerätehersteller bei neuen Designs die Strukturen rund um die Tuner nicht verändern. Sie sind somit in der Lage, die Entwicklungszeiten erheblich zu verkürzen und sich schneller an neue Marktgegebenheiten anzupassen.
 
Die TDH-Serie war unter den ersten Tunern die im Markt eingeführt wurde, als das digitale terrestrische Fernsehen im Dezember 2003 in Japan startete. Dank ALPS’ proprietärer HF-Schaltungsdesigntechnologie konnten sowohl die Tunerkomponenten als auch der Demodulator in ein IC-Gehäuse integriert werden, was die Anbindung nachgeschalteter MPEG-Decoder an bestehende digitale TV-Produkte von ALPS erheblich erleichtert. Die TDE-Serie enthält eine automatische Verstärkungsregelung (AGC) für stabilen Empfang sowie einen im Tuner implementierten IF-SAW-Filter, der es Geräteherstellern gestattet, ihre Schaltungsstruktur direkt an den Tuner und Demodulator anzuschließen. Da die Tuner der TDE-Serie kompatibel zu den Demodulationsverfahren in Japan, USA und Europa sind, lassen sich NTSC-Demodulationsfunktionen für analoges TV in das Modell für digitales terrestrisches Fernsehen in Nordamerika integrieren. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert