Asus bietet neuen All-In-One-PC mit Digital-TV und Subwoofer

4
284
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Unter der kryptischen Typenbezeichnung ET2700INKS-B005C präsentiert der Hersteller Asus seinen bisher leistungsstärksten All-In-One-Computer mit integriertem Digital-TV-Tuner. Die Komplettlösung verfügt zusätzlich über die Sonic-Master-Technologie des Herstellers und einen externen Subwoofer.

Wie Asus am Mittwoch mitteilte, kommt das Gerät mit einer Bildschirmdiagonalen von 27 Zoll (68,6 Zentimeter) daher. Zudem besitzt er ein sogenanntes Multi-Domain-Vertical-Alignment-Panel mit einem Blickwinkel von 178 Grad und eine Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten. Im Inneren des Gehäuses werkeln ein Intel Core i5-Prozessor, eine GeForce-GT540M-Grafikkarte von Nvidia und 6 Gigabyte Arbeitsspeicher. Abgerundet wird das Multimedia-Paket zudem durch die 2 Terabyte große Festplatte.

Laut Hersteller ist der All-In-One-PC mit dem DTS zertifizierten Asus Sonic-Master-Soundsystem ausgerüstet. Für eine noch druckvollere Musikwiedergabe hat der Hersteller zusätzlich einen externen Subwoofer integriert. Darüber hinaus verfügt das Modell dank integriertem DVB-T-Tuner ohne zusätzliche Hardware-Erweiterung über terrestrischen Digitalemfang. Ein Kombi-Laufwerk, das DVD-Brenner und Blu-ray-Player kombiniert, sowie eine TV-Fernbedienung runden die Ausstattung ab.
 
Zudem stehe den Usern ein HDMI-Ausgang für den Anschluss an externe Flat-TVs oder Beamer, zwei USB-3.0- und drei USB-2.0-Anschlüsse zur Verfügung. Der Asus All-In-One-PC ET2700INKS-B005C soll laut Hersteller ab Februar zum Preis von 1399 Euro (UVP) im deutschen und österreichischen Fachhandel erhältlich sein. [su]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: Asus bietet neuen All-In-One-PC mit Digital-TV und Subwoofer Warum nur immer fest verbaute DVB-T Tuner und nicht mal optional DVB-C oder DVB-S2? Ich verstehe ohnehin nicht, warum die Massenhersteller nicht endlich Fernseher mit vernünftiger Bildschirmdiagonale, zwei Tunersteckplätzen und einem vernünftigen OS anbieten. Was ich mir vorstelle wäre eine Kombination aus gutem Fernseher, Dreambox und Chromebook. Anscheinend ist das aber nicht Massenmarktauglich genug um entsprechende Stückzahlen abzusetzen. Schade eigentlich.
  2. AW: Asus bietet neuen All-In-One-PC mit Digital-TV und Subwoofer Dieses Gerät finde ich ohnehin etwas unglücklich kombiniert, weil Mid-Range Grafikkarte und Full-HD Display ist eine ganz schlechte Kombination. Weil dann bei Spielen die Grafikkarte mit dem Display überfordert ist. Entweder beschränkt man sich beim Display auf 1366x768 Pixel oder man verbaut eine High-End Grafikkarte. Ausserdem sind 6GB Arbeitsspeicher überflüssig, wenn man ein 32 Bit Betriebsystem einsetzt, was aber aus Kompatibelitätsgründen nach wie vor zu empfelen ist. Aber am PC Arbeitsplatz Fersehen über DVB-T / DVB-C / Analogfernsehen schauen ist doch ohnehin kein Problem, es bieten sich folgende zwei Möglichkeiten an: 1. Einfach ein 24" / 26" Fernsehgerät als Monitor verwenden 2. Einen Stick (DVB-T / DVB-C / Analogfernsehen wird von den meisten Sticks mittlerweile unterstützt) an PC oder Notebook anschliessen Beide Lösungen haben Vor- und Nachteile. Im ersteren Fall kann PC / Notebook zum Fernsehen ausgeschaltet werden, was Strom spart und die Festplatte schont. Im zweiteren Falle kann man auch auf Festplatte aufnehmen und dann auf DVD brennen. DVB-S ist noch immer ein Sonderfall. Es gibt zwar sowohl mittlerweile kleine Fernsehgeräte der 24" / 26" Klasse mit Triple-Tuner und für PCs gibt es auch PCIe Steckkkarten mit Triple-Tuner, allerdings sind diese Lösungen noch immer nicht ganz billig. Ein konventioneller DVB-S Reciever ist immer noch wesentlich günstiger.
  3. AW: Asus bietet neuen All-In-One-PC mit Digital-TV und Subwoofer Liegt einfach daran, dass für die Masse der Preis für so ein Gerät indiskutabel wäre. Somit kann ich die Hersteller verstehen, solch exotische Geräte (noch) nicht auf den Markt zu werfen.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum