Blu-ray gegen UHD: Wer gewinnt den Sichttest?

20
15
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Auf dem Papier sprechen die Zahlen eine eindeutige Sprache: Zwei Millionen Bildpunkte gegen mehr als acht Millionen. Stellt UHD die heutige Blu-ray damit zweifelsfrei in den Schatten?

Anzeige

Viele von Ihnen kennen sicherlich die zahlreichen UHD-Demonstrationen in Fachmärkten: Ruhige Landschaftsvideos mit mehr als acht Millionen Pixeln pro Einzelbild lassen den Blick bis zum Horizont schweifen. Doch wirklich aussagekräftig sind solche Aufnahmen häufig nicht, weshalb das Team des HDTV-Magazins einen praxistauglicheren Vergleich angestrebt hat: Ein Kinofilm auf Blu-ray und via 4K-Mediaplayer zugespielt soll Gewissheit bringen, ob Ultra HD den Aufpreis für die neue Technik rechtfertigt.
 
UHD profitiert vor allem vom Chaos bei der HDTV-Verbreitung: Im TV-Bereich müssen Sie mit kastrierter Auflösung, entweder 720p oder 1080i vorliebnehmen, während Kinofilme auf Blu-ray zwar 1080p-Auflösung bieten, aber die Bildanzahl auf 24 Bilder pro Sekunde limitiert ist. Die maximal mögliche Qualität in 1080p mit 60 Bildern pro Sekunde liefern nur ausgewählte Videospiele, die aber ihrerseits noch nicht die grafische Qualität von Filmproduktionen erreichen.

 



Die Umstellung auf UHD birgt aber ebenfalls versteckte Stolperfallen, denn gerade Hollywoodproduktionen verdienen häufig noch nicht das Prädikat 4K. Zwar werden immer mehr Filme mit 4K-Kameras gedreht, doch je nach Bildformat fällt ein Großteil der Pixel der Formatschere zum Opfer. Nachträgliche Anpassungen, um den richtigen Look zu generieren, können die Auflösungsqualität weiter reduzieren, insbesondere gewollte Unschärfen im Bild lassen den Auflösungsvorteil schnell verpuffen. Kommen Computeranimationen neben Realaufnahmen zum Einsatz, entscheiden die Kosten und die Zeit, ob die gesamte Produktion in 4K stattfinden kann – häufig werden Computereffekte nur in 2K erstellt, anschließend hochskaliert und das 4K-Realbild mittels Filter angeglichen. Selbst wenn ein 4K-Film in einem 4K-Kino gezeigt wird, heißt es somit noch lange nicht, dass jedes Einzelbild die bestmögliche 4K-Qualität ausreizt.
 
Anhand eines Filmbeispiels zeigt das HDTV-Magazin die Qualitätsunterschiede zwischen Blu-ray und UHD auf. Zudem gibt die Redaktion Einblick in die zu erwartenden Auflösungsvorteile einer UHD-Fußballübertragung im Vergleich zur aktuellen HDTV-Ausstrahlung.

 
Natürlich lesen Sie auch viele weitere, spannende Themen in der aktuellen Ausgabe 05/2014 der HDTV, die für Sie ab sofort am Kiosk, im Abo sowie online erhältlich ist.
 
 
Hier Heft kaufen:
 
                     
 
 
Hier Heft als ePaper kaufen:
 
                     
 
 
Hier Heft als App kaufen:
 
 

  

[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

20 Kommentare im Forum

  1. AW: Blu-ray gegen UHD: Wer gewinnt den Sichttest? Auf welchen Medium kann man Filme in UHDTV kaufen ? Gibts schon was besseres wie Bluray ? Vergleicht ihr nicht Äpfel mit Birnen ? Bluray ist ein Medium UHDTV ist ein Auflösungsstandard
  2. AW: Blu-ray gegen UHD: Wer gewinnt den Sichttest? Es gibt von Sony 'ne Festplatte mit irgendwie 10 Filmen.
  3. AW: Blu-ray gegen UHD: Wer gewinnt den Sichttest? @speedy besser hätte ich es nicht schreiben können, BluRay mit UHD zu vergleichen in dem jetzigem Zustand -> unsinnig Bis UHD Sender on AIR sind und nicht nur Testen oder gar im Massenmarkt "scheiben" bzw Player zufinden sind die wirklich UHD können bzw die Auflösung haben und nicht Upscaling machen *lol* Lege ich mich solange mal schafen
Alle Kommentare 20 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum