Box für Freenet TV: digiHD TT 5 IR von Telestar

39
2
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com

Nicht einmal mehr 100 Tage sind es noch, bis das neue digitale Antennenfernsehen in den Regelbetrieb geht. Für den Empfang von DVB-T2 HD sind auch schon reichlich Boxen auf den Markt gekommen, die nun um den digiHD TT 5 IR von Telestar bereichert wurden, mit dem sich neben den öffentlich-rechtlichen auch die privaten Fernsehsender in HD sehen lassen.

Großes hat Freenet TV nach eigenen Angaben noch vor: Nahezu 20 verschlüsselte HD-Programme und damit ein Großteil der Privatsender in Deutschland sollen zum offiziellen Start von DVB-T2 HD ab März 2017 verfügbar sein. Zum Empfang ist ein Receiver mit eingebautem Irdeto-Entschlüsselungssystem erforderlich, so wie es der Telestar digiHD TT 5 IR an Bord hat. Mit knapp 100 Euro als günstigstes Angebot für das Gerät muss der Käufer vergleichsweise tief in die Tasche greifen.
 
Auf ein Display müssen Käufer des Gerätes von Telestar ebenso verzichten wie auf irgendwelche Bedienelemente am Receiver. Eine Steuerung ist demnach ausschließlich mit der mitgelieferten Fernbedienung möglich, die im Aufbau der des bereits in Ausgabe 8/2016 getesteten DVB-T2-Empfängers von Xoro sehr ähnlich ist.

Auf der Rückseite befindet sich der Antenneneingang, der allerdings nicht durchgeschleift ist. Des weiteren findet sich ein HDMI-Ausgang, ein optischer Digitalausgang, eine USB-Buchse sowie ein Netzwerkanschluss auf der Rückseite. Letzterer deutet darauf hin, dass das Gerät auch über Netzwerkfunktionen verfügt. In welchem Umfang diese nutzbar sind, wollten wir natürlich auch während des Tests herausfinden.

Auf den ersten Blick vergessen haben die Konstrukteure die analogen Ausgänge – allerdings tatsächlich nur auf den ersten Blick. Denn auf der rechten Gehäuseseite befindet sich ein A/V-Ausgang in Form einer 3,5-Zoll-Klinkenbuchse. Das zum Betrieb an einem älteren Röhrenfernseher notwendige Adapterkabel liegt dem Receiver allerdings nicht bei und muss bei Bedarf separat erworben werden. Das Netzteil ist direkt im Gerät verbaut. Selbstverständlich stehen 5 Volt Speisespannung für den Betrieb einer aktiven DVB-T2-Antenne zur Verfügung. Fast unterschlagen hätten wir noch den Kartenschacht. Dieser befindet sich ebenfalls auf der rechten Seite, wird aber zum Empfang der Privatsender nicht benötigt …

Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der DIGITAL FERNSEHEN 1/2017, die ab sofort an den Kiosken erhältlich ist.
 
 
Hier abonnieren
 
 
Hier Heft kaufen:
 
              
 
 
Hier Heft als ePaper kaufen:
 
              

 
 
Hier Heft als App kaufen:
 

   

[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

39 Kommentare im Forum

  1. HbbTV ist nicht, nur eine "Wetter-App". Wahrscheinlich wird man nicht mal die Mediathek-Programme des bisherigen DVB-T und des zukünftigen freenetTV Angebotes zu sehen bekommen. Viel Geld für wenig Receiver-(Funktion).
  2. Erst heißt es es könnte eng werden mit DVB-T2 Receiver und nun sind reichlich Boxen auf dem Markt Und warum muss FreenetTV schon in der Überschrift genannt werdeno_O
  3. PVR geht auch nicht...: https://www.amazon.de/dp/B018WJPJB0/ref=asc_df_B018WJPJB038853676?smid=A2T399JCCKUIMU&tag=syn_met1_bdmpce-21&linkCode=df0&creative=22510&creativeASIN=B018WJPJB0&childASIN=B018WJPJB0 Dort stehen Kundenrezessionen seit Juni 2016...
  4. Ich finde das Freenet TV insgesamt für das gebotene recht teuer... Da würde ich lieber in den sauren Apfel beißen und HD plus nehmen, statt für eine hand voll sender fast das selbe hin zu legen.
Alle Kommentare 39 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!