BUND: Energielabel für TV-Geräte bereits zur Einführung veraltet

12
27
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Der Bund für Umwelt und Naturschutz(BUND) hat das zum 30. November in Kraft tretende EU-Effizienz-Label für TV-Geräte kritisiert. Untersuchungen des Umweltverbandes hätten ergeben, dass bereits ein Viertel der Geräte zur Energie-Effizienzklasse A gehörten. Damit seien die Kriterien zur Einstufung zu herstellerfreundlich.

Anzeige

„Das neue Label zur Verbrauchskennzeichnung für Fernsehgeräte entspricht nicht der realen Marktentwicklung“, erklärte die BUND-Energieexpertin Irmela Benz in einer Mitteilung am Dienstag. Insbesondere in die schlechtesten Kategorien D bis G fielen nur sehr wenige Geräte.
 
Bei der schnellen technischen Entwicklung sei damit zu rechnen, dass schon bald nahezu alle Fernsehgeräte in die besten Effizienzklassen fallen würden. „Damit verliert das Label seine Aussagekraft. Die Unterscheidung zwischen Geräten mit höherem und solchen mit sehr niedrigem Stromverbrauch wird dann schwierig“, so Benz. 

Dabei sei allerdings auch erfreulich zu sehen, dass sich die Energie-Effizienz von Flachbildfernsehern in den vergangenen Jahren rasant verbessert habe, würdigte die Expertin die Bemühungen der Branche. Besonders wichtig sei, dass der Käufer „nicht mehr die Katze im Sack kaufen“ müsse. Die fragwürdige Sortierung der Fernseher in zu schwache Effizienzklassen verschenke jedoch zusätzliche Einsparpotentiale. Der BUND forderte die EU-Kommission auf, Standards zur Verbrauchskennzeichnung von Produkten dynamisch an die Entwicklung der Märkte anzupassen.
 
„Die Verbraucherinnen und Verbraucher können sich nur mit einem stets aktuellen Label sicher sein, dass sie mit Fernsehgeräten der Effizienzklasse A ein sparsames Spitzenprodukt erwerben“, erklärte Benz die Forderung von BUND. Außerdem führe das auch zur Motivation auf Herstellerseite, immer effizientere Geräte zu produzieren.
 
Verbraucher sollten beim Kauf speziell auf den absoluten Stromverbrauch ihres neuen Fernsehers achten, riet die Energieexpertin von BUND. Das schone nicht nur Energieressourcen und das Klima. Über die gesamte Lebensdauer des Gerätes hinweg könne der Kunde mehrere hundert Euro Stromkosten sparen. Seit November müssen alle TV-Geräte europaweit mit dem neuen Effizienz-Label ausgezeichnet werden.[mho]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

12 Kommentare im Forum

  1. AW: BUND: Energielabel für TV-Geräte bereits zur Einführung veraltet ... da scheint jemand zu glauben, dass der Stromverbrauch der Kisten in Zukunft erheblich geringer wird. Das wäre schön, ist aber wohl kaum anzunehmen (3D, PCinside etc.). Selbst wenn es so wäre, können wir ja immer noch + und ++ Geräte kennzeichnen ;-).
  2. AW: BUND: Energielabel für TV-Geräte bereits zur Einführung veraltet Man könnte ja einen Neubeginn bei Z starten und sich wieder langsam hocharbeiten...
  3. AW: BUND: Energielabel für TV-Geräte bereits zur Einführung veraltet Doch davon kann man ausgehen, denn einsparpotetial gibts da noch erheblichen. So könnte man die tripeltuner bei nichtgebrauch abschalten. dann verbraucht das TV Gerät schon mal ca. 10W weniger. Gleiches gilt auch für die Endstufen die viele auch nicht nutzen.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum