CES: Sony präsentiert ultraschlanke Bravia-TVs

3
23
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Keine klobigen Lautsprecher mehr am Rand: Sony setzt 2016 auf Slim-Design. Die Bravia-Serie soll sich vor allem stilistisch weiterentwickeln. Inhaltlich geht man mit der Zeit, ohne große Innovationen zu versprechen. Bravia bleibt Bravia, nur zeitgemäßer.

Neun neue Ultra-HD-Fernseher hat Sony auf der CES präsentiert. Die Premiumserie XD93 mit Edge-LED-Beleuchtung verfügt über die Slim-Backlight-Drive-Technologie mit X-tended Dynamic Range Pro und soll damit größeren Kontrast- und Farbumfang bieten sowie die Spitzenhelligkeit erhöhen. High Dynamic Range hat sich auch bei Sony als Standard durchgesetzt. Kurz gefasst: Sonys neue Bravia-TVs bieten mehr vom Guten, werden das Rad aber nicht neu erfinden.

Besonderes Augenmerk wurde in diesem Jahr auf das Design gelegt. Akzente in Gold und Silber sollen die Premiumgeräte veredeln, der Rahmen soll kaum noch als solcher zu erkennen sein. Vorbei die Zeiten, in denen klobige Lautsprecher an den Seiten den Stil trübten. Die integrierte Wandhalterung erlaubt eine Montage mit lediglich 3,7 cm Abstand zur Wand. Mit dem SD85 befindet sich ein Curved-TV im Portfolio, der gleichzeitig der bislang dünnste Bravia-Fernseher im Cruved Design ist.
 
Neu ist die Fernbedienung, die Spracheingabe mit traditioneller Tastensteuerung kombiniert und so eine zusätzliche Smart Remote überflüssig machen könnte. Am bewährten Android-Betriebssystem wurde nicht gerüttelt, das kommt in der aktuellsten Version. Im Frühjahr sollen die ersten Geräte auf den Markt kommen. Das Thema UHD-Blu-ray sparte Sony komplett aus, dagegen kündigte Sony Pictures an, UHD-HDR-Inhalte als VoD-Service bereitstellen zu wollen.
 
Mit einem TV-Prototypen mit Direct-LED-Technologie sorgte Sony dann am Stand aber doch für Aufsehen. Die Technikdemo war äußerst überzeugend, schaffte sagenhafte 4000 Nits Spitzenhelligkeit. Doch ein serienreifes Produkt kündigte Sony nicht an. Mit einem entsprechenden TV am Markt dürfte frühestens 2017 zu rechnen sein. [chp]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. Mmh, am Android TV Betriebssystem wird nicht gerütellt. Die armen Neukäufer. Das letzte Jahr war ja das Sony Bravia Android TV Desaster, welches immer noch anhält und bestimmt nicht durch Spitzen Nits so einfach weggestrahlt werden kann.
  2. Das mit dem unfertigen Fernseher hat mich auch von Sony weg bewegt. Nun hab ich mir eben von der bekannten türkischen Marke Vestel einen günstigen Full HD Telefunken Fernseher gekauft. Warte damit 3-4 Jahre bis Sony mal Fertige Fernseher verkauft den nicht mal ein Dual Tuner der Funktioniert ist echt armselig. Letzens im MM hat der Käufer dumm geschaut als der Verkäufer im sagte das der Fernseher noch nicht alles kann :-(... MfG Kingbecher
  3. Diese Android Einheitsoße ist leider nicht zu begegnen, vielleicht weil Android günstiger ist. Das ist dann wie bei Smart-Mobiltelefonen, wo es auch nur 3 Betriebssysteme gibt.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum