[DF 9/11] Mitschnitte aus dem Netz

1
20
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Früher war es der gute alte Videorekorder, später kamen dann DVD-, Festplattenrekorder und PVR hinzu. Es gibt aber noch einen weiteren, sehr bequemen Weg, die Lieblingsprogramme aufzuzeichnen und letztlich zu archivieren: sogenannte Onlinerekorder.

Anzeige

Vier dieser ausgesprochen praktischen Dienste haben wir in den letzten Wochen für Sie auf Herz und Nieren geprüft. Die Auswahl an Diensten zur Aufzeichnung von Sendungen im Internet ist inzwischen recht umfangreich geworden. Anbieter wie Save.TV, Onlinetvrecorder, Bong.TV oder Myabo.TV buhlen um die Gunst der Nutzer.
 
Je nach gewünschtem Umfang und Nutzungsverhalten der Kunden unterscheiden sich die Anbieter aber recht deutlich in den Details. Abhängig davon, ob Sie einen Dienst zur Archivierung möglichst vieler Spielfilme suchen oder unterwegs eine verpasste Sendung anschauen möchten, bieten sich unterschiedliche Lösungen an. Sofern es möglich ist, sollten Sie immer Aufnahmen in H.264 bevorzugen. Alle getestetem Dienste bieten Aufnahmen in diesem Dateiformat an.
 
Nicht nur die höhere Auflösung (die HQ-Version entspricht immer der gesendeten Auflösung im TV) ist ein Pluspunkt, das modernere Komprimierungsverfahren wirkt sich darüber hinaus positiv auf die Datei größe und damit auf die Dauer des Herunterladens aus. Schließlich werden die Aufnahmen bei allen Anbietern auf Servern im Internet bereitgestellt. Um den Film auf dem heimischen PC zu archivieren, muss dieser natürlich noch heruntergeladen werden.

Alternativ dazu kann bei allen Diensten auch gestreamt werden, wobei der Mitschnitt nicht auf dem eigenen Computer gespeichert, sondern nur über den Internetbrowser wiedergegeben wird. Im Prinzip unterscheiden sich die Onlinerekorder bezüglich der Funktion nicht von den klassischen Aufzeichnungsmethoden. Statt auf einem Datenträger im eigenen Wohnzimmer (Videokassette, DVD, Festplatte) landen die Aufnahmen auf einem Server-System und stehen dort für einen bestimmten Zeitraum zum Abruf bereit.
 
Den großen Vergleichstest der vier Aufnahmedienste finden Sie in die aktuelle Ausgabe unseres Magazins DIGITAL FERNSEHEN-Ausgabe 9/2011. Das Heft ist ab sofort im Zeitschriftenhandel, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich.
[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum