Die Jukebox hat einen Nachfolger

0
14
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Wer kennt sie nicht, die alte Jukebox: Sie istklobig, aber irgendwie etwas besonderes. Mit der Größe eines Kühlschranks passt sie allerdings nicht in jedes Wohnzimmer.

Jetzt gibt es einen Nachfolger im handlichen Miniformat: das D-F103HR System. Aus der Riege der Alleskönner von Denon bringt das Gerät neben dem Stereo-Receiver DRA-F102 auch die SC-F103-Lautsprecher sowie einen CD-Player mit eingebauter Festplatte (CHR-F103) mit sich. In Sachen Klangangebot kann kleine Unterhaltungsformat durchaus überzeugen.

Den Aufbau der Anlage haben die Entwickler gut durchdacht. Im stabilen Gehäuse versteckt sich die sorgfältig angeordnete Verstärkerelektronik. Dank sechs analoger Eingänge und einem optionalem iPod-Dock lässt sich die Audio-Vielfalt bei Bedarf noch erweitern.
 
Vom ersten Eindruck sollte sich aber niemand täuschen lassen. Auch wenn die CD-Festplattenkombination auf den ersten Blick etwas unscheinbar wirkt, steckt doch viel Technologie dahinter. Eine Speicherkapazität von 10 000 Titeln bietet ordentlich Platz, selbst für den chaotischsten Hörer. Und wer auf heimische Vernetzung setzt, kann die Anlage dank integrierter Ethernet-Buchse auf der Rückseite dem Heimnetzwerk hinzufügen.

Welche Ergebnisse der Test des Denon-Gerätes noch gezeigt hat und ob die Bedienung des Gerätes leicht oder kompliziert ist, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe 02/2007 von DIGITAL TESTED. Welche interessanten Themen die neue Ausgabe noch zu bieten hat, erfahren Sie hier. [ft]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum