Dreambox für Kabel, Terrestrik und Satellit

0
16
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Lünen – Der Hersteller Dream Multimedia präsentiert auf der Anga Cable Ende Mai die Dreambox DM 500 als DVB-T, DVB-S und DVB-C-Variante.

Diese Dreambox ist die erste, die auf allen drei Übertragungswegen – Antenne, Satellit und Kabel – einsetzbar ist. Mit der DM 500-S hat Dream Multimedia bereits für eine Sensation gesorgt, denn die Set-Top-Box ist nicht viel größer als eine VHS-Videokassette und somit der kleinste Linux-Receiver der Welt. In Ausstattung und Leistungsfähigkeit steht die Dreambox ihren „großen Brüdern“ in nichts nach. Der IBM-Prozessor sorgt für Laufstabilität und schnelle Umschaltzeiten. Mit dem 100 MBit full duplex Ethernet-Anschluss ist die DM 500 netzwerktauglich. Die Rückseite ist weiterhin mit Cinch-Ausgängen für Video und Stereoton, einem optischen Ausgang für Digitalton, einer RS-232-Schnittstelle sowie einer Scart-Buchse und dem 12-Volt-Netzanschluss bestückt. An der Front befindet sich ein Smartcard-Reader.

Ein Höhepunkt am Dream-Stand auf der Anga Cable wird der Nachfolger der DM 7000 sein. Die DM 7020-S verfügt über verbesserte Hard- und Software. Mit dem integrierten Browser und E-Mail-Client wird die Dreambox zur Zentrale eines jeden Heimnetzwerks. Die Steuerung erfolgt über das eigens von Dream entwickelte ergonomische Keyboard, mit dem sich bequem vom Fernsehsessel aus schalten und walten lässt. Der vergrößerte Arbeits- und Flashspeicher bietet noch mehr Raum für die individuelle Nutzung des Linux-Betriebssystems. [mg]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert