Dreambox-Rivale Duolabs startet eigene Linux-Box

0
18
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Die Gemeinde der Linux-Anhänger unter den TV-Enthusiasten ist groß. In den letzten Jahren konnte sich Dream Multimedia daher die Herzen vieler Fans erobern. Der italienische Hersteller Duolabs startet nun mit einer eigenen Linux-Box ins HDTV-Zeitalter.

Die Testredaktion von DIGITAL FERNSEHEN hatte Gelegenheit, diese bereits vorab zu testen. Das Gerät wird im Plastikgehäuse in Weiß, Schwarz, Rot, Blau sowie in Trendfarben wie Pink und Grün geliefert. Zusätzlich besitzt die Box ein 2,2 Zoll großes TFT-Frontdisplay mit 65 536 Farben, auf dem nicht nur der Kanalname, sondern auch Zusatzinformationen abgelesen werden können.

An der Vorderseite stehen neben den Grundbedienelementen zwei CI- und Smartcard-Einschübe bereit. Auch die Rückseite kann sich mit der HDMI-Schnittstelle, zwei USB-Anschlüssen sowie dem Netzwerkanschluss und einer Reihe analoger-Schnittstellen sehen lassen.
 
Mehr über die Leistungsfähigkeit der mit einer Bestasoftware ausgestatteten „Q-Box HD“, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe vonDIGITAL FERNSEHEN, die ab sofort am Kiosk und im Abo (auch rückwirkend) erhältlich ist.
 
Das komplette Inhaltsverzeichnis finden Sie hier. [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert