[DT 5/12]: Google TV – besser als jeder Smart TV?

0
11
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Sony will das Internet inklusive Webbrowser in Form einer kleinen schwarzen Box auf den Fernseher holen. Dabei punktet vor allem die Fernbedienung mit einer berührungsempfindlichen Oberfläche inklusive beleuchteter Mini-Tastatur. Eingaben gehen so flüssig von der Hand, was bei vielen Smart TVs noch nicht der Fall ist.

 

Wussten Sie eigentlich, dass Sie DIGITAL TESTED auch als E-Paper auf dem Computer, Tablet oder Smartphone lesen können? Für die digitale Ausgabe müssen Sie lediglich hier klicken.




 
In den USA ist Google TV schon seit einiger Zeit in den Wohnzimmern angekommen und vor allem die globale Suchleiste verspricht eine wirklich gewinnbringende Verschmelzung von Fernseh- und Internetinhalten. Nach dem Eintippen eines Suchbegriffes, wird neben dem Internet eben auch die elektronische Programmzeitschrift durchsucht.
 
Viele Programmanbieter wehren sich aber gegen diesen globalen Suchansatz und in Deutschland wettern vor allem die privaten Sender gegen Googles Anliegen. Die Suchleiste wurde demnach hierzulande gar nicht erst eingeführt. Schade! So kann die Set-Top-Box demnach aber noch mit Apps oder dem Internetbrowser Chrome punkten. Ob sich die Anschaffung lohnt, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der DIGITAL TESTED.
 
Aufsehenerregend: Im Heft treten die OLED-Fernseher von Samsung und LG gegeneinander an und die Redaktion zeigt alle wichtigen Fakten auf einen Blick. Um eins gleich vorwegzunehmen: Eine derart knackige Kontrastdarstellung konnte bislang noch kein TV-Gerät aufweisen. Auch die 84-Zoll-Fernseher von LG, Sony und Toshiba rücken in den Fokus und beweisen sich unter Wohnzimmerbedingungen.
 
Im Testlabor steht in dieser Ausgabe alles im Zeichen der Fußball-Bundesliga und sechs Projektoren ab 300 Euro zeigen, dass XXL-Bilder nicht teuer sein müssen. Auch große Plasma-Fernseher können günstig sein und 60-Zoll-Geräte sind schon für unter 1000 Euro zu haben. Bei einem derartigen Kauf müssen aber Abstriche hingenommen werden, wie der Test gezeigt hat. Aktuell muss sich Philips der Kundenkritik stellen, denn die aktuellen Fernseher erfahren derzeit viele negative Bewertungen bei Onlinehändlern. Ob die Kritik gerechtfertigt ist, zeigt der Test im Heft.

Ein weiterer Höhepunkt im Videotestteil ist sicherlich Panasonics neue Blu-ray-Rekorder mit einem Doppel-DVB-C-Empfangsteil. Die Redaktion hat den Hybriden in allen Einsatzgebieten auf seine Eignung abgeklopft.
 
Im Audio-Multimediateil steht diesmal der Computer als Wohnzimmermittelpunkt im Fokus und DIGITAL TESTED prüft im sechsseitigen Workshop, ob der Home Theater PC (HTPC) den kompletten Gerätepark ersetzen kann. Abschließend zeigen sechs Airplayspeaker, wie einfach das Streamen von Musik vonstattengehen kann und dass die Lautsprecher dabei auch noch richtig edel aussehen können.
 
All das und noch vieles mehr lesen Sie in der neuen DIGITAL TESTED 05/2012, die ab sofort überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.

NEU: Ab sofort können Sie die DIGITAL TESTED auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über den digitalen PagePlace-Zeitungskiosk der Deutschen Telekom beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiteren Endgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC und Notebook lesen. Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Nie wieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften!DIGITAL TESTED 5/2012 in Bildern
[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum