Eingabeverzögerung bei Flachbild-TVs

0
14
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Eigentlich sollte man bei Herstellerangaben von 3000 Hertz und mehr eine schnelle Bildverarbeitung voraussetzen können, doch in der Praxis lassen es viele Fernseher eher gemächlich angehen. HDTV macht den Praxischeck und listet aktuelle TV-Modelle nach der Eingabeverzögerung auf.

 
Wenn Videospielhelden in den Abgrund springen, ist daran nicht immer nur der Spieler Schuld: Eingabeverzögerungen sorgen für eine schwammige Steuerung und Nachteile bei reaktionsschnellen Spielen. Gerade für Laien sind die immer höheren Hertz-Angaben aktueller Flachbildfernseher ein Trugschluss, denn trotz 3000 Hertz und mehr treten nach wie vor Eingabeverzögerungen auf – meist sind Modelle mit hoher Hertz-Zahl sogar schlechter für Videospieler geeignet als einfache Monitore, die nach dem 60-Hertz-Verfahren arbeiten.
 
Die neue Ausgabe des HDTV-Magazins liefert spannende Einblicke in das Gaming-Thema, gibt Tipps, wie Sie mit einfachen Mitteln die Eingabeverzögerung Ihres Fernsehers überprüfen können, und liefert in einem Ranking die Eingabeverzögerung von 30 Flachbild-TV-Serien, darunter auch die brandneuen Ultra-HD-TV-Modelle. Zudem testet die Redaktion Flachbild-Fernseher im TV- und Gaming-Modus hinsichtlich der Eingabeverzögerung und zeigt an einem Beispiel, wie Bild- und Tondaten nahezu verzögerungsfrei kabellos übertragen werden.
 
TV-Tests in dieser Ausgabe: LG 60LA8609, Panasonic TX-L65WT600E,Panasonic TX-P55STW60, Philips 65PFL9708S, Philips 46PFL8008S, SamsungUE55F9090, Samsung UE75F6470, Sony KD-55X9005A.

 
Das HDTV Magazin Nummer 7.2013 ist ab dem 11.10. am Kiosk, im Onlineshop (www.heftkaufen.de) oder als E-Paper auf pageplace.de und onlinekiosk.de erhältlich (Suchbegriff „HDTV“).
 

NEU: Ab sofort können Sie die HDTV auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über den digitalen PagePlace-Zeitungskiosk der Deutschen Telekom beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiteren Endgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC und Notebook lesen. Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Nie wieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften.[Christian Trozinski]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum