Einstiegs-Linuxreceiver von Octagon im Test

0
28
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

In Sachen Enigma2 gibt auch Octagon inzwischen wieder kräftig Gas. Aus der vielfältigen Modellpalette der Enigma2-Receiver haben wir uns diesmal den kleinen SF 108 E2 HD herausgesucht. Der Einstiegsreceiver kann dabei mit erstaunlich vielen Features punkten und verfehlte im ausführlichen Test mit 84% nur knapp die Note Sehr Gut.

Man sieht es dem schmucken Receiver auf den ersten Blick gar nicht an: Dank Kartenslot und CI-Port (beide auf der Rückseite) ist nämlich auch der Empfang von Pay-TV problemlos möglich. Daneben kann sich der Nutzer über Aufnahmefunktionen freuen, was für einen Einstiegsreceiver nicht unbedingt selbstverständlich ist. Auch auf eine ordentliche Firmware hat Octagon geachtet und liefert das Gerät mit der stabilen Firmware OpenATV in der Version 4.2 aus.
 
Natürlich kann der Nutzer auch auf die neue Revision 5.3 vom OpenATV-Team umsteigen, was aber aufgrund der stabilen Vorversion gar nicht unbedingt erforderlich ist. Wir haben uns dennoch für ein Update entschieden, auch um diese Funktion gleich mit zu testen. Die Aktualisierung über USB klappte dabei einwandfrei. Genutzt haben wir hierzu übrigens den clever hinter einer Schiebeklappe an der Front versteckten USB-Port. Ein vierstelliges alphanumerisches LED-Display findet sich ebenfalls an der Vorderseite, außerdem etwas versteckt an der rechten Seite ein Standby-Knopf.

Technische Daten
 
Ausgestattet ist das Gerät mit einem Broadcom BCM7362A0. Dieser Dual-Core-Prozessor wird mit 751 MHz getaktet und stellt momentan das Einstiegssegment bei den aktuellen Broadcom-Prozessoren dar. Mit rund 53 Sekunden Startzeit lässt sich das Gerät aber nicht allzu viel Zeit für den Bootvorgang. Speichermäßig wird der Prozessor dabei von 512 MB DDR2-Ram sowie 256 MB Flash-Speicher unterstützt. Im laufenden Betrieb weiß diese Kombination aber durchaus zu überzeugen. Die Kanalumschaltung geht flink von der Hand und auch so hatten wir während des Tests keine Probleme mit Hängern oder zähen Reaktionen des Gerätes. Die Geschwindigkeit geht also durchaus in Ordnung. Wahlweise lässt sich das Gerät über Erweiterungen auch mit gewünschten Diensten wie HbbTV oder einem Mediaplayer nachrüsten.
 
Tuner
 
Eigentlich muss das nicht extra erwähnt werden, aber dank durchdachter Firmware unterstützt auch der Octagon alle nur erdenklichen DiSEqC-Modi sowie USALS, Unicable und JESS. Die gemessenen Tunerwerte gehen mit -88,5 dBm durchaus in Ordnung. Verzichten müssen die Nutzer allerdings auf eine Signalstärkenanzeige in dB und auch einen Blindscan gibt es leider nicht. Ansonsten aber gibt es auch beim Tuner nichts zu meckern.
 
Im Betrieb
 
Wie schon erwähnt lässt sich das Gerät gut bedienen und der Receiver reagiert angenehm flott. Gut gefallen hat uns auch die Fernbedienung. Diese liegt gut in der Hand und weiß mit einem durchdachten Bedienkonzept zu gefallen… 
 
Die Highlights der aktuellen Ausgabe im Überblick:

      • HDTV-Start via DVB-T2
      • Digitalradio-Spezial
      • Neue Sender über Astra
      • Mobiles Sat-TV für Caravan, Camper und Co.

        Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der DIGITAL FERNSEHEN Ausgabe 06/2016, die ab sofort an den Kiosken erhältlich ist.
         
         
        Hier abonnieren
         
         
        Hier Heft kaufen:
         
                       
         
         
        Hier Heft als ePaper kaufen:
         
                      

         
         
        Hier Heft als App kaufen:
         

           

        [red]

        Bildquelle:

        • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

        0 Kommentare im Forum

        Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

        Kommentieren Sie den Artikel im Forum