Fernsehfee 2.0: Neuer Android Receiver mit Werbeblocker im März

41
10
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com

Mit der Fernsehfee 2.0 bringt die TC Unterhaltungselektronik AG einen Android-bassierten Satelliten-Receiver mit Werbeblocker auf den Markt. Gegen ein Vorgängermodell hatte sich RTL vor einigen Jahren noch gerichtlich gewehrt.

Die TC Unterhaltungselektronik AG will im März 2013 einen neuen Fernsehfee-Satelliten-Receiver mit Android-Betriebsystem auf den Markt bringen. Dies kündigte das Unternehmen auf seiner Internetseite an. Für die neue Set-Top-Box, die ab April auch als Kabel- und DVB-T-Receiver angeboten werden soll, habe man sich speziell für das Betriebssystem Android 4.0.4 entschieden, da dies die Entwicklung einer weitgehend offenen Plattform ermöglichen würde.
 
Die Fernsehfee 2.0 kommt in einem kleinen Gehäuse von 13 x 13 x 3 cm daher und verfügt über eine 1 GHz A9 Cortex CPU, wie sie auch in den Samsung Galaxy Smartphones Verwendung findet. Die Anschlüsse an den Fernseher sind laut Hersteller betont einfach gehalten. Mit einem HDMI-Anschluss für den Fernseher und einem Anschluss für das Antennenkabel dürfte die Installation des DVB-S-Receivers problemlos von statten gehen. Zusätzlich stehen drei USB-Ports für Bluetooth-Maus, externe Festplatte und USB-Stick sowie ein Mini-USB-Anschluss für Kameras und Handys zur Verfügung.

Für den Anschluss an das Internet stehen sowohl WLAN als auch eine Ethernet-Schnittstelle zur Verfügung. Ein AV-Ausgang ist ebenfalls vorhanden (ein Chinch-Kabel soll dem Gerät beiliegen), wodurch sogar der Anschluss an Fernsehgeräte mit SCART-Anschluss möglich ist. Auch ein Koaxial-Ausgang und ein Ausgang für den Anschluss weiterer Sat-Receiver sind am Gerät vorhanden.
 
Die Fernsehfee 2.0 unterstützt die Video-Codecs Mpeg1/2/4, H.264, VC-1, Divx, Xvid, RM8/9/10 und VP6. Auch alle wichtigen Audio- und Bildformate werden laut Hersteller unterstützt. Integriert ins Gerät ist zudem ein Internet-Browser mit Adobe Flash Player. Zahlreiche fernsehtaugliche Apps sind laut Herstellerangaben bereits vorinstalliert sein. Dank des offenen Betriebssystems soll es zudem möglich sein viel mehr Apps zu installieren als auf anderen Smart-TV-Plattformen.
 
Als wichtigstes Feature hebt die TC Unterhaltungselektronik AG jedoch die Werbeblocker-Funktion hervor. Kanäle, die gerade Werbung zeigen, sollen beim Zappen einfach übersprungen werden. Bei einer Werbeunterbrechung auf dem Kanal, der gerade geschaut wird, kann das Programm wahlweise stumm geschaltet werden oder die Fernsehfee 2.0 wechselt für die Dauer der Werbung zu einem personalisierten Top-Programm. Die Personal-TV-Funktion soll dabei automatisch Wunschprogramme aus den bevorzugten Sendern oder auf der angeschlossenen Festplatte gespeicherten Inhalten für den Zuschauer suchen.
 
Die Fernsehfee 2.0 für DVB-S soll ab März 2013 erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung gibt der Hersteller mit 99,- Euro an. Versionen für Kabel (DVB-C) und Terrestrik (DVB-T) sollen dann im April auf den Markt kommen. [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

41 Kommentare im Forum

  1. AW: Fernsehfee 2.0: Neuer Android Receiver mit Werbeblocker im März Ohne Mitleid zu haben, würde ich schon verstehen, wenn die Privaten wieder gegen das Gerät ins Feld ziehen sollten. Schließlich wird deren Finanzierungsmodell angegriffen und bei entsprechender Marktdurchdringung eines solchen Gerätes sogar ein Stück weit ausgehebelt.
  2. AW: Fernsehfee 2.0: Neuer Android Receiver mit Werbeblocker im März Die lassen das Gerät von HD+ zertifizieren und gut ist das.
  3. AW: Fernsehfee 2.0: Neuer Android Receiver mit Werbeblocker im März Wird wohl nichts. Der Hersteller sagt für HD+ Nutzer, die sollen sich doch das tunerlose Modell anschaffen. (Und der Link unter CI Schacht sagt auch schon alles ). "Bitte schreiben Sie uns noch dazu, ob Sie einen CI-Schacht benötigen (Aufpreis 20€). Das Vormerken ist für beide Seiten unverbindlich. User, die Smart-Karten oder CI+/HD+-Karen benutzen müssen, sollten sich evtl. diese Variante ansehen: -> Tunerlose Variante (ala Google-TV)"
Alle Kommentare 41 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum