Festplattenreceiver für den Computer von Terratec

0
20
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Nettetal – Mit der externen Cinergy 800e PVR von Terratec Electronic wird der Rechner zum Videorekorder für analoges Fernsehen.

Die nötige Videokomprimierung geschieht laut Terratec direkt im Gerät, so dass der Rechner nicht zusätzlich belastet wird. Der Anschluss der Cinergy 800e PVR ist laut Herstellerangabe recht simpel: Die Box einfach per USB-Kabel mit dem Rechner verbinden und das gewohnte Fernsehkabel (Kabel oder Hausantenne) anschließen. Über den analogen Eingang kann auch der Sat-Receiver angeschlossen werden.

Nach der Installation der beiliegenden Software empfängt der PC analoges Fernsehen. Besonderes Augenmerk liegt bei der Cinergy 800e PVR auf der Funktion als digitaler Videorekorder. Die Aufnahmen werden direkt im Gerät komprimiert (MPEG 2) und so gleich in DVD-Qualität auf der Festplatte abgelegt, was wertvolle Systemressourcen schont.
 
Das Ganze ist dabei laut Terratec einfach zu bedienen: Per Knopfdruck kann im laufenden Programm eine Aufnahme gestartet oder eine Aufzeichnung programmiert werden. Auf Wunsch stehen die fertigen Dateien anschließend zur Nachbearbeitung mit der Software zur Verfügung.

Außerdem bietet die Cinergy 800e PVR nach Hertsellerangaben auch einen vollwertigen Hardware-MPEG-Videograbber, sodass Videoaufnahmen aus analogen Quellen möglich sind. Dafür muss der Videorekorder oder DVD-Player an die Audio- und Videoeingänge (Composite, S-Video, Stereo-Audio) angeschlossen werden.
 
So können alte Videos bearbeitet oder ganz legal Sicherungskopien neuerer Film-DVDs erstellt werden, sofern kein analoger Kopierschutz vorhanden ist. Zeitversetztes Fernsehen und Videotext sind ebenfalls dabei.
 
Die Cinergy 800e PVR kostet 159 Euro unverbindliche Preisempfehlung (UVP) kosten und wird ab Mitte Dezember im Handel sein. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert