Fine Arts FLX 9490 SL: Erste Ultra-HD-TVs von Grundig

7
64
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Mit Grundig wird in diesem Frühjahr ein weiterer TV-Hersteller ins Ultra-HD-Segment einsteigen. Erstmals war das Unternehmen in diesem Jahr auf der CES in Las Vegas vertreten, um die Modellreihe Fine Arts FLX 9490 SL vorzustellen.

Schon in Kürze will auch Grundig Intermedia mit seinen Fernsehgeräten ins Ultra-HD-Segment einsteigen. Erstmals war der Hersteller in diesem Jahr auch auf der Consumer Elctronics Show (CES) in Las Vegas vertreten, um dort seine neuesten Modelle vor einem internationalen Publikum vorzustellen. Die Gerätereihe Fine Arts FLX 9490 SL soll in den nächsten Wochen zunächst in den Display-Größen 55 und 65 Zoll auf den Markt kommen.
 
Neben der hohen Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln sollen die TVs im Vergleich zu herkömmlichen Full-HD-Modellen auch mit einer breiteren Farbpalette aufwarten, wodurch eine naturgetreuere Bildwiedergabe möglich wird. Für die Bewegtbildschärfe verspricht der Hersteller dank diverser Optimierungsmaßnahmen zudem eine Picture Perfection Rate auf 800-Hz-Niveau.

Die ersten 4K-Modelle von Grundig verfügen über ein edles Aluminium-Gehäuse sowie einen Aluminium-Standfuß. Zur Ausstattung gehört neben einem Triple-Tuner für DVB-S2, DVB-T und DVB-C sowie einem Dual-CI-Plus-Slot auch ein integriertes Soundsystem mit 60 Watt Ausgangsleistung sowie einem 30 Watt Subwoofer.
 
Die Benutzeroberfläche in Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Bildpunkte) wurde laut Hersteller überarbeitet. „Dank einer neuen Chassis-Generation mit Dual Core Prozessor und einer überarbeiteten smarten Software überzeugt die Fine-Arts- Serie nicht nur mit brillanter Bildqualität, sondern auch in puncto Bedienkomfort und Leistung“, so Grundigs Product-Direktor Marc Azad. Auch die 3D-Darstellung im Polfilter-Verfahren ist natürlich möglich. Sechs entsprechende Brillen sollen zum Lieferumfang des Fernsehers gehören.
 
Der veranschlagte Preis für die neuen Ultra-HD-Fernseher wurde bislang noch nicht bekannt gegeben.  [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. Gibt es Tests zu den Grundig Geräten? Generell, nicht nur hier von DF. Ansonsten ist "Grundig" für mich keine sichere Qualitätsmarke auf gutem Niveau wie LG, Samsung, Sony etc.. Zwischenzeitlich war es ja wohl eine (Chinesische?) Billigmarke. Blendwerk für Omis die meinen "Ohh, Grundig". Der 55"-TV wiegt mit über 35Kg ja auch nicht wenig. OK, für einen stationären TV ist das kein Problem, aber ein 48"-Grundig wiegt etwas über 12Kg.
  2. Grundig war seit der Pleite schon immer türkisch. Samsung LG usw. haben da wohl einen grösseren Made in China Anteil....
  3. Und bei Samsung-Fernsehern von "sicherer Qualitätsmarke" zu sprechen ist ebenfalls Hohn. Trauen sich die wahren Werte ihrer Panels schon gar nicht mehr zu publizieren. 2000€ Geräte, die nur native 50hz schaffen, aber einen Aufkleber mit imaginären "1400 PQI" (soll wohl picture quality index heißen?) verpasst bekommen. Entsprechend schlecht ist das Bild dann auch.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum