Flexibel, kostengünstig, zukunftssicher: Receiver mit Common Interface

21
13
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – In der aktuellen Ausgabe der DIGITAL FERNSEHEN hat die Testredaktion vier Festplattenreceiver auf Ausstattung und Zukunftssicherheit geprüft.

Die Geräte verfügen jeweils über zwei Common-Interface-Schnittstellen und erfüllen somit die Voraussetzung für den flexiblen Empfang unterschiedlicher PayTV-Angebote.

Anders als bei oftmals teureren Multicrypt-Geräten mit mehreren integrierten Verschlüsselungssystemen, hat der Zuschauer bei Common Interface Receivern die Wahl, welches Verschlüsselungssystem er per CA-Modul sinnvoll, kostengünstig und individuell entsprechend dem abonnierten Programmangebot nachrüsten möchte. [fp]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

21 Kommentare im Forum

  1. AW: Flexibel, kostengünstig, zukunftssicher: Receiver mit Common Interface Nun ja, nur ist eine d-Box komplett schon kostengünstiger als ein CA-Modul (AlphaCrypt) alleine. Und das CA-Modul ist dann noch nicht mal offiziell für deutsches Pay-TV nutzbar. Soviel zur Zukunftssicherheit.
  2. AW: Flexibel, kostengünstig, zukunftssicher: Receiver mit Common Interface Zumal das Zitat nur auf Europaweit vermarktete Porno Sender zutrifft. Ich kenne sonst kein PayTV wo ich als Zuschauer eine "kostengünstige, sinnvolle und individuelle Wahl hätte. Bei Premiere erst recht nicht.
  3. AW: Flexibel, kostengünstig, zukunftssicher: Receiver mit Common Interface Kostengünster ist ein nichtlizensierter Receiver mit sep. Modulen in der Tat nicht. Aber komfortabler. Und mein Kabelanbieter bietet zwei Verschlüsselungen. Ne D-Box ist da rausgeworfenes Geld wenn ich beides mal nutzen möchte.
Alle Kommentare 21 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum