Hama DIR3500MCBT: Designerstück mit Digitalempfang

1
66
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Mittlerweile durchläuft nahezu monatlich mindestens ein Digitalradio die Redaktion. Doch selten ist es so ein Hingucker, wie ihn Hama mit seinem Newcomer DIR3500MCBT hinbekommen hat. Bis auf den sperrigen Gerätenamen passt bei diesem Digitalradio nämlich alles.

Der Karton ist noch neutral in Weiß gehalten. Die Beschriftung der Typbezeichnung mit Permanentmarker deutet darauf hin, dass es sich bei unserem Testgerät in der Tat noch um ein Vorserienmodell handelt. Nach dem Öffnen der Verpackung schaut uns ein Henkel an, der sich aber bei näherer Betrachtung als cleverer Standfuß entpuppt. Daran angebracht ist ein schickes Digitalradio, welches man beim besten Willen nicht als Kantig bezeichnen kann und dies gleich in mehrfacher Hinsicht. Denn an an vielen Stellen haben die Entwickler besonderen Wert auf ein schnörkelloses rundes Design des Gerätes gelegt.
 
Zentral angebracht ist ein 2,7 Zoll großes Farbdisplay, darunter und darüber befinden sich die Bedienelemente. Die Stereo-Lautsprecher verstecken sich hinter einer schwarzen Bespannung. Da passt optisch wirklich alles zusammen. Die Steuerung des Gerätes erfolgt wahlweise über die zahlreichen Tasten an der Front oder über die ebenfalls mitgelieferte umfangreich ausgestattete Fernbedienung. Am Gerät selber ist ein kombinierter Drehregler mit Druckfunktion für Lautstärke und Navigation zuständig, was in der Praxis sehr gut funktioniert.

Auch bei den Anschlüssen sieht man, dass die Entwickler mitgedacht haben. So gibt es einen Netzschalter, einen Ein- und Ausgang für Audiosignale, einen Kopfhöreranschluss sowie eine Netzwerkbuchse. Wahlweise ist eine Integration in das Netzwerk aber auch drahtlos über WLAN möglich. Eine Seltenheit bei Digitalradios ist der ebenfalls vorhandene optische Digitalausgang. Damit lässt sich das Gerät auf Wunsch auch bequem an eine vorhandene Audioanlage in digitaler Qualität anbinden. Sehr gut finden wir auch die Möglichkeit, die Teleskopantenne abzuschrauben und stattdessen eine externe Antenne anzuschließen.

Hier lässt sich Hama nicht lumpen. Denn so ziemlich alles, was ein modernes Digitalradio zu bieten hat, wurde im Gerät integriert. Dazu gehört in erster Linie natürlich der Digitalradioempfang selber im Standard DAB und DAB Plus sowie der analoge UKW-Empfang. Des weiteren können Internetradiosender empfangen werden und eigene Medien lassen sich über eine lokale Netzwerkverbindung, USB oder via Bluetooth streamen. Daneben gibt es auch die Möglichkeit, Spotify zu nutzen, das Gerät über eine App zu steuern und sogar Multiroom-Systeme aufzubauen.

Schließlich lässt sich auch die gute alte CD abspielen, denn das DIR3500MCBT verfügt auch über einen CD-Player. Beim Klangtest kann das Gerät ebenfalls überzeugen, kommt klanglich allerdings nicht ganz an unsere Favoriten wie das Roberst Stream 65i heran. Das liegt vor allem an etwas fehlender Basslastigkeit vom Hama. Insgesamt geht aber auch dieser Punkt in Ordnung, zumal man dank des integrierten Equalizers durchaus auch noch hier und da etwas nachhelfen kann.

Beim ersten Start durchläuft das Gerät einen umfangreichen Installationsprozess. Hier können verschiedene Einstellungen vorgenommen und der WLAN-Anschluss konfiguriert werden. Das klappte auf Anhieb problemlos und war dank des bereits erwähnten Multifunktionsschalters schnell erledigt. Auch die Menüsprache konnte während des Installationsprozesses eingestellt werden. Insgesamt klappte die Bedienung hier schon sehr gut und war stets selbsterklärend …

Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der DIGITAL FERNSEHEN 1/2017, die ab sofort an den Kiosken erhältlich ist.
 
 
Hier abonnieren
 
 
Hier Heft kaufen:
 
              
 
 
Hier Heft als ePaper kaufen:
 
              

 
 
Hier Heft als App kaufen:
 

   

[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. Na ja, das Teil sieht nicht schlecht aus, stand im Medialen Markt hier live rum, ich suchte schon einen bekannten Schriftzug mit "B" auf dem Gerät dann stand da HAMA dran und der Preis von 340,- € nee sorry, der passt nun wirklich nicht!
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum