HD Plus lässt die Monster los – TV-Spot mit 5-Millionen-Budget

120
23
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Die SES-Astra-Plattform HD Plus schickt ab diesem Wochenende eine neue Werbekampagne auf die deutschen Fernsehschirme. Der etwas sperrige Slogan: „Wer kein HD Plus hat, kann die schönsten HD-Momente nicht hereinlassen“.

Anzeige

Mit einem Volumen von fünf Millionen Euro wird der Spot des New Yorker Regisseurs Mike Long nach Unternehmensangaben vom Freitagabend bis zum 12. November auf den beteiligten Privatsendern Sat.1, ProSieben und Kabel Eins zu sehen sein. Insgesamt sind rund 200 Ausstrahlungen des 30-Sekünders eingeplant, erstmals im Rahmen des Sat.1-Spielfilms „Men In Black“ am morgigen Samstag. Zu Technik, Kosten und Restriktionen schweigt sich der Werbefilm aus, stattdessen sollen die Lachmuskeln strapaziert werden.
 
Die Story fasst das Unternehmen wie folgt zusammen: Während es draußen in Strömen regnet, macht es sich drinnen ein Mann vor dem Fernseher bequem. Es klingelt an der Haustür, der Mann öffnet – und im Lichtkegel steht ein monströser, brüllender Ork. Anstatt vor Schreck die Tür zuzuschlagen, zeigt der Mann echtes Bedauern. Der Off-Sprecher verrät den Grund: „Wer kein HD Plus hat, kann die schönsten HD-Momente nicht hereinlassen“. 

Tieftraurig dreht sich das Monster im weiteren Verlauf der Werbung zu einer Gruppe von TV-Figuren um, die ebenfalls im Vorgarten auf ihren Auftritt im hochauflösenden HD warten. Enttäuscht lassen Fernsehprotagonisten wie ein Transformer, Bond-Girl oder Box-Champion die Köpfe hängen. Aber da naht Rettung: Heldenhaft bringt ein Elektrofachhändler den HD-Plus-Receiver. Und so sitzen am Ende doch noch alle glücklich vereint vor dem Fernseher und können HD Plus selbst erleben. Abschließend wird auch auf die Empfangsmöglichkeit über die Hybrid-Plattform Entertain Sat der Telekom verwiesen.
 
Marketingchef Timo Schneckenburger bezeichnet die Inszenierung als „augenzwinkernden Humor“ mit „bildgewaltigen Szenen“. Dem Zuschauer werde deutlich vor Augen geführt, worauf er verzichte, wenn er mangels HD-Plus-Receiver Privatsender nicht in HD empfangen könne. Witzige Notiz am Rande: Während der Dreharbeiten setzte das Filmteam der Münchener Hello AG eine Berliner Wohnstraße unter Wasser und ließ die rund 20 Darsteller eine ganze Nacht lang im eiskalten Regen stehen.
 
Die Kampagne löst den bisherigen Slogan „Wer HD Plus hat, hat sie alle“ ab, mit dem das Unternehmen seit Ende August geworben hatte. Dafür war für 130 Ausstrahlungen des 20-Sekünders nach Angaben der SES-Astra-Tochter ein Budget von 750 000 Euro aufgewendet worden (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete). [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

120 Kommentare im Forum

  1. AW: HD Plus lässt die Monster los - TV-Spot mit 5-Millionen-Budget Jetzt weiß man endlich, für was die angebliche Technik-HD+ Gebühr verprasst wird.
  2. AW: HD Plus lässt die Monster los - TV-Spot mit 5-Millionen-Budget Na wen Du auch die teuer produzierte Werbung in n HD nicht guckst. Selber Schuld.
  3. AW: HD Plus lässt die Monster los - TV-Spot mit 5-Millionen-Budget bist du so dumm oder stellst du dich nur so? da wird ein produkt von dessen anbieter beworben. dass das kein anti-hd+ spot ist, sollte klar sein
Alle Kommentare 120 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum