[HD+TV 6/11] Fernsehen der Zukunft von Loewe

0
21
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Jede TV-Saison hat ihre Trends: Während 3D 2010 für Aufsehen sorgte, ist Smart TV dieses Jahr in aller Munde. Doch wie sieht die Zukunft des Fernsehens aus? TV-Innovator Loewe wagt einen mutigen Blick nach vorn.

Anzeige

Geht es nach den Vorstellungen von Loewe, soll das TV-Gerät der Zukunft noch stärker im Zentrum des häuslichen Lebens stehen. Doch erfordert der moderne Lebenswandel eine andere Integration als noch zu Beginn des Flachbild-TV-Zeitalters.
 
Der richtige Dreh
 
Das Fernsehgerät der Zukunft muss flexibel sein – zumindest in diesem Punkt sind sich alle TV-Hersteller einig. Eine ganz eigenwillige Variante ist Loewes Studie „Pivot“. Hier wird nicht nur die Software-Oberfläche dem Gerät angepasst, sondern das Gerät passt sich zusätzlich dem Inhalt an.
 
Hierzu ist der komplette Flachbildschirm drehbar gelagert und kann auf Wunsch mittels eines Motors im Standfuß um 90 Grad in ein vertikales Infodisplay verwandelt werden. Jeder erfahrene Internetnutzer wird das zu schätzen wissen, denn Internetseiten oder auch Nachrichtendienste wie Twitter können somit im bevorzugten Hochformat genossen werden.
 
Für die passive Unterhaltung per Film und Fernsehen dreht sich das Modell in die horizontale Lage und verwandelt sich in ein TV-Gerät mit dem kinogetreuen 21:9-Bildseitenverhältnis. Das extreme Breitbildformat verspricht Cineasten den vollkommenen Filmgenuss ohne störende schwarze Balken bei entsprechenden Quellen. Das passende Filmmedium nimmt dabei das an der Oberseite integrierte Blu-ray-Slot-in-Laufwerk entgegen und für die richtige Beschallung sorgt die rahmenumfassende Lautsprecherkonstruktion.

Multitasking
 
Die Studie „Module“ richtet sich dagegen eher an jugendliche Nutzer. Dieses Gerät ist ebenfalls breiter als ein heute üblicher 16:9-Flachbildschirm. Die Studie konzentriert sich auf die parallele Nutzung mehrerer Anwendungen, ermöglicht wird das Multitasking durch eine Teilung der Bildfläche, dabei steht der wesentlich größere Teil der Gesamtbildfläche der klassischen Unterhaltung zur Verfügung. Film, Fernsehen und Spiel sind auf dem 16:9-Panel sehr gut aufgehoben.
 
Das kleinere Display im Hochformat übernimmt den Informationspart und kann auf Wunsch angewinkelt werden. Das Hochformat unterstützt dabei die Darstellung von Internetseiten, Chats oder Newsstreams, denkbar ist ebenfalls eine Erweiterung zum gerade auf dem Hauptbildschirm laufenden Unterhaltungsangebot. So kann während eines Videospiels ein Videochat mit den Mitspielern stattfinden.
 
Eine ausführliche Vorstellung der neuen TV-Innovationen von Loewe inklusive Einblick in die Audiokomplettlösung Soundvision erhalten Sie in der aktuellen Ausgabe HD+TV 6/2011, die überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.
 
[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum