[HD+TV 6/11] Kompakte Audiosets im Vergleich

0
21
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Das schwächste Glied moderner Flachbildfernseher ist meist der Klang. Die Testredaktion der HD+TV nahm 11 kompakte Audioanlagen unter die Lupe: Vier Sets enttäuschten, drei Sets stachen positiv.

Anzeige

Die Entwicklung von Flachbildfernsehern steht nie still und die Hersteller sind stets bestrebt, noch schlankere Displays zu entwickeln, um den Kunden die Kaufentscheidung zugunsten des moderneren Designs zu erleichtern. Was im Bildbereich nur wenig Kompromisse nach sich zieht, sorgt spätestens bei der Klangdarbietung für enttäuschte Gesichter, denn in diesem Bereich lässt sich die Physik nicht überlisten. Leider verfügen aktuelle Flachbildfernseher selbst bei hochwertigen Audiokomponenten über zu wenig Resonanzraum und auch die Lautsprecherchassis sind zu klein dimensioniert, um kraftvollen Filmton wiedergeben zu können.
 
Doch nicht jeder Kunde möchte sich nach dem Kauf des neuen flachen Fernsehers mit dem Klangergebnis zufriedengeben und sucht daher nach alternativen Lösungen, die dem Lieblingsfilm wirklich gerecht werden. Hier offerieren nahezu alle Hersteller externe Soundsysteme, die mit niedrigen Preisen und verblüffenden Raumklangeffekten locken.
 
Die Auswahl ist enorm: Egal ob in 5.1-, 2.1- oder Soundbar-Ausführung, für jeden Anspruch lässt sich das optimale System finden.Insbesondere Kompaktanlagen in 5.1-Ausführung versprechen Rundumsound, der echtem Kinoklang realistisch nahekommt. Ein so umfangreiches Lautsprecherset lässt sich jedoch nur mit sehr viel Aufwand in die heimische Wohnlandschaft integrieren und quer durch den Raum verlegte Lautsprecherkabel stören den Hausfrieden. Dass dies nicht jedem zusagt, ist klar, und daher fällt für viele potenzielle Kunden die Wahl auf ein kleineres Lautsprechersystem. Neben 2.1-Kompaktanlagen liegen Soundbars im Trend, die mit nur zwei Komponenten für vollendeten Klanggenuss sorgen – so zumindest die Theorie.

Die Testkandidaten
 
Das gut aufgestellte Testfeld setzt sich aus sechs 2.1-Soundbars und fünf 2.1-Soundsystemen der Hersteller Bose, Boston Acoustics, Harman Kardon, LG, Onkyo, Panasonic, Philips, Pioneer, Samsung, Sony und Teufel zusammen. Einige Geräte bringen sogar einen 3D-Blu-ray-Player mit, der allerdings keine zwingende Voraussetzung für ein positives Abschneiden war.
 
Sämtliche Geräte wurden auf Wiedergabequalität und Benutzerfreundlichkeit geprüft; dabei mussten sich die Testkandidaten sowohl untereinander als auch im Vergleich mit Referenzgeräten bewähren. Um einen fairen und soliden Vergleichstest zu gewährleisten, haben wir mit TV-Spitzenmodellen von Metz und Philips sowie einem 2.0-Lautsprecherpaar von Nubert sinnvolle Vergleichskandidaten hinzugezogen.
 
Das vollaktive Lautsprecherpaar ist schon lange kein bloßer Geheimtipp unter den kompakten Lautsprechern mehr und verfügt über einen besonders neutralen Frequenzgang sowie eine gute Impulstreue. Die nuPro A-10 sind zudem eine günstige Möglichkeit, den Fernsehklang aufzuwerten: Verbinden Sie die Lautsprecher einfach mit dem Kopfhörerausgang Ihres Flachbild-TVs. Einziges gravierendes Manko ist die Bedienbarkeit, denn sämtliche Einstellungen müssen an beiden Lautsprechern manuell vorgenommen werden.
 
Das Testfazit
 
Onkyo erhält mit dem HTX-22HDX die geringste Punktzahl im Test und erreicht in der Kategorie „Wiedergabequalität“ durchweg nur ein „Befriedigend“. Die Soundsysteme von Sony, Pioneer und Samsung weisen vor allem in der Musikwiedergabe hörbare Defizite auf, besonders die diffuse Klangabstrahlung der Pioneer-Sound-Wing-Satelliten überzeugt in der Praxis nicht.
 
Die Soundbars von Boston Acoustics, Harman Kardon und Panasonic bieten da klanglich schon mehr und zeigen, dass sich eine überzeugende Musik- und Filmtonwiedergabe nicht gegenseitig ausschließen müssen. Sowohl Boston Acoustics als auch Harman Kardon legen ihren Soundbars leider keine eigene Fernbedienung bei, Basisfunktionen lassen sich jedoch mithilfe von bestehenden Fernbedienungen programmieren. Noch besser schlägt sich die Cinebar 50 von Teufel, sie trumpft mit einem besonders angenehmen neutralen Klang und enormen Dynamikreserven auf; nachvollziehbaren Raumklang simuliert sie aber nicht.
 
Alle XXL-Tests sowie Hintergrundberichte lesen Sie in der aktuellen Ausgabe HD+TV 6/2011, die überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.
[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert