HDTV-Countdown Folge 1: Die Lehren der Vergangenheit

17
8
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Wir schreiben das Jahr 2007. Es ist der 8. Mai und die europäische Fachpresse trifft sich in Rom, um der Enthüllung einer neuen Flachbild-TV-Generation beizuwohnen. Was damals noch niemand ahnte: Dieser Moment sollte Geschichte schreiben.

Blickt man zurück auf die Jahrzehnte der TV-Entwicklung, so bleiben einem nur die wirklich wichtigen Dinge in Erinnerung. Überraschenderweise sind es nicht die sogenannten Trendthemen, an die man sich mit Zufriedenheit zurückerinnert, sondern es sind vielmehr die technologischen Ausrufezeichen, die immer mal wieder gesetzt werden. Was am 8. Mai in Rom passierte, darauf konnte man sich nicht vorbereiten, es passierte einfach.
 
Das europäische Produktevent, veranstaltet von Pioneer, diente nur einem Zweck: Man wollte auch dem letzten Anwesenden verdeutlichen, dass Bildqualität wichtiger ist als jedes Ausstattungskriterium. Der komplette Ablauf war perfekt geplant: Durch einen kleinen Tunnel gelangte man in die Vorführungsräume, die penibel in der Raumhelligkeit abgestimmt waren. Das gezeigte Bildmaterial strotzte nur so vor Bildkontrast, legte aber stets den Schwerpunkt auf die Schwarzdarstellung. Auch wenn man rückblickend eingestehen muss, dass diese Bedingungen weder einem Verkaufsraum noch dem typischen Wohnzimmerambiente entsprechen, so war die Enthüllung der neuen Flachild-TV-Generation keine Werbeveranstaltung Pioneers.

 



Man durfte zu jeder Zeit die Bildeinstellungen überprüfen, Filme auf Blu-ray zum Vergleich heranziehen und mit den technischen Leitern vor Ort sämtliche Details besprechen. Und zu bereden gab es jede Menge, schließlich war das, was Pioneer präsentierte, der bis dato größte Schritt in der Flachbild-TV-Entwicklung.
 
 
Was sind Pixel wert?
 
Genau, wie heute über Ultra HD debattiert wird, war anno 2007 der Auflösungswettstreit zwischen HD-ready und Full HD in vollem Gange. Doch Pioneer stellte sich gegen den Trend und verblüffte die anwesenden Pressevertreter mit einer exzellenten Demonstration, die nicht auf Auflösung, sondern auf Bildkontrast setzte. So rieben sich viele Anwesende verwundert die Augen, als ein Fernseher im Vergleich zum nebenstehenden Modell schärfer erschien, obwohl die tatsächliche Panelauflösung geringer war (erst wenige Zentimeter vor den Displays wurde deutlich, welches Panel tatsächlich über eine höhere Auflösung verfügte).

Pioneers Grundthese: Es sind nicht nur die Anzahl der Bildpunkte, die über die Bildqualität entscheiden, sondern die Qualität jedes einzelnen Bildpunktes und diese wird vor allem durch Kontrast und Farben definiert. Hinter der TV-Eigenentwicklung steckten in einem aufwändigen Produktionsverfahren hergestellte Plasmafernseher, die Pioneer schlicht als Kuro-TVs taufte, stellvertretend für die einmalige Schwarzdarstellung. Pioneers Trick: Durch den Fokus auf tiefes Schwarz und eine erweiterte Farbdarstellung konnten die Helligkeitsnachteile im Vergleich zur LCD-Technologie geschickt kaschiert werden, solange die Raumbeleuchtung gedämpft war. Im Laufe der nächsten Jahre perfektionierte Pioneer die Produktion und erhöhte die Kontrastdarstellung schrittweise auf ein für LCD-TVs unerreichbares Niveau.
 
Doch zur absoluten Perfektion sollte es nicht mehr kommen: Ein ultimatives Kuro-Modell konnte nur noch als Prototyp präsentiert werden, bevor Pioneer die TV-Entwicklung im Jahr 2009 für beendet erklärte. Der Name Kuro ging als Mythos für die beste Flachbild-TV-Technologie in die Geschichte ein und die Kuro-TV-Modelle Pioneers dienten zahlreichen Herstellern fortan als Blaupause, um mit LED-Beleuchtungsmethoden oder alternativen Plasmatechnologien ähnlich kontrastreiche Bildergebnisse zu reproduzieren.
 
Es ist Mai 2014 und sieben Jahre nach Pioneers Paukenschlag verschreiben sich neue Hersteller einzig und allein der Bildqualität. Seien Sie dabei, wenn wieder einmal Geschichte geschrieben wird.
 
Die neue Ausgabe des HDTV-Magazins mit Tests zu Sonys KD-65X9005B, Panasonics TX-58AXW804, Samsungs UE65H8090, LGs 55EA9809 und weiteren Flachbild-TVs erscheint am 23. Mai überall am Kiosk und als E-Paper.[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

17 Kommentare im Forum

  1. AW: HDTV-Countdown Folge 1: Die Lehren der Vergangenheit Wir schreiben das Jahr 2007 - Pro7 sendet schon seit über 2 Jahren kostenlos in HD ,bis man 2008 den Stecker zieht. 2010 gibt es dann wieder Pro7 in HD zu sehen ... Diesmal gegen Bezahlung €€€ und verschlüsselt. Davon das es HD mal "kostenlos" gab ist keine Rede mehr.Im Gegenteil, man versucht sich zu Rechtfertigen und erzählt das das von den Filmstudios so gefordert wird... :banghead:
  2. AW: HDTV-Countdown Folge 1: Die Lehren der Vergangenheit Der eigentlich Lehrvorgang findet jetzt statt. Da werden die Privaten lernen das Verarschung in Form von HD+ bei der Masse nicht ankommt.
Alle Kommentare 17 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum