HDTV in 720p am Schwinden: Immer mehr Sender setzen auf 1080i

112
214
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Die von der Europäischen Rundfunkunion (EBU) vorgeschlagene HD-Auflösung von 720p für TV-Ausstrahlungen findet bei immer weniger Sendern Anwendung. Nachdem bereits die BBC in 1080i sendet, sind nun auch die öffentlich-rechtlichen Veranstalter in Belgien umgestiegen. In Deutschland senden ARD und ZDF weiterhin in 720p.

Immer mehr öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten kehren der HD-Auflösung 720p (Vollbilder in 1280 × 720 Pixeln) den Rücken. Nachdem bereits 2011 die BBC damit begonnen hatte, ihre HD-Sender auf einem dynamischen Format zwischen 1080i (Halbbilder in 1920 x 1080 Pixeln) und 1080p umzustellen, senden seit kurzem auch Sender der belgischen Rundfunkhäuser VRT und RTBF in 1080i. Auch der tschechische Rundfunk hat seine HD-Ausstrahlung bereits auf 1080i eingerichtet.

Betroffen von den aktuellen Umstellungen sind die VRT-Sender Een HD und Canvas HD, die über die Satellitenposition Astra 23,5 Grad Ost verschlüsselt ausgestrahlt werden. Der RTBF-Sender La Une HD wird hingegen über Astra 19,2 Grad Ost verbreitet, ist jedoch ebenfalls verschlüsselt.
 
Die Umstellungen von VRT und RTBF von 720p auf 1080i zeigen, dass immer mehr europäischer Rundfunkveranstalter dem von der Europäischen Rundfunkunion (EBU) empfohlenen Auflösungsstandard 720p den Rücken kehren. Derzeit setzen lediglich die deutschen Rundfunkanstalten ARD und ZDF, der österreichische ORF, die Schweizer SRG sowie die skandinavischen Veranstalter weiterhin auf 720p.
 
Die Verwendung des HD-Standards 720p bei den Öffentlich-Rechtlichen ist seit längerem umstritten. Im Vergleich zu 1080i ist die Auflösung dabei deutlich geringer, was sich insbesondere auf großformatigen TV-Displays umso stärker bemerkbar macht. Da jedoch bei 1080i nur Halbbilder im Wechsel und keine Vollbilder gezeigt werden, birgt diese Art der HD-Ausstrahlung Nachteile bei der Darstellung schneller Bewegungsabläufe auf dem Bildschirm. Als wichtiges Argument für die Vorteile von 720p werden daher immer wieder Sportübertragungen angeführt, wo die Bewegtbildschärfe mit 50 Vollbildern deutlich höher ausfallen soll als mit 50 Halbbildern. In Deutschland setzen beispielsweisen die privaten TV-Veranstalter im Gegensatz zu den öffentlich-rechtlichen Sendern auf 1080i. [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

112 Kommentare im Forum

  1. AW: HDTV in 720p am schwinden: Immer mehr Sender setzen auf 1080i unsere Öffentlich Rechtlichen bekommen ja noch nicht einmal die Nachrichten in 720p ausgestrahlt. 1080i würde sie vermutlich komplett überfordern!
  2. AW: HDTV in 720p am schwinden: Immer mehr Sender setzen auf 1080i Zitat: Nachdem bereits 2011 die BBC damit begonnen hatte, ihre HD-Sender auf 1080i (Halbbilder in 1920 x 1080 Pixeln) umzustellen, senden seit kurzem auch Sender des niederländischen Rundfunks VRT und des belgischen RTBF in 1080i. Auch der tschechische Rundfunk hat seine HD-Ausstrahlung bereits auf 1080i umgestellt. Oehm...die BBC hat, soweit ich weiss, schon immer in 1080i gesendet VRT ist nicht der niederlaendische Rundfunk, sondern der Flaemische (also Belgisch) Zitat: Betroffen von den aktuellen Umstellungen sind die VRT-Sender NED 1 HD, NED 2 HD sowie NED 3 HD, die über die Satellitenposition Astra 23,5 Grad Ost verschlüsselt ausgestrahlt werden. Nederland1, 2 und 3 sind die oeffentlich-rechtlichen Netze in den Niederlanden und haben mit der VRT (Vlaamse Radio en Televisieomroep) nichts zu tun.
  3. AW: HDTV in 720p am schwinden: Immer mehr Sender setzen auf 1080i Ja, ja 1080i... Auf diese Umstellung werden wir uns wohl freuen, wenn im Rest der Welt der 4k Nachfolger längst Standard ist.
Alle Kommentare 112 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum