Hirschmann: Aufbereitung von HDTV für Kabelnetze

0
31
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Neckartenzlingen – Mit dem Twin-Modul CHE 2000 QN der Triax-Hirschmann Multimedia GmbH, das für den Einsatz in dem Kopfstellensystem CSE 2000 konzipiert ist, können zwei DVB-S- oder DVB-S2-Programme mit 16, 32, 64, 128 oder 256 QAM moduliert und in Kabelnetze eingespeist werden.

Damit sei das CHE 2000 QN insbesondere für die Aufbereitung von Sendungen im HDTV-Format geeignet, berichtet Triax-Hirschmann.

Zudem lassen sich mittels Transport Stream Processing Service-Informationen verändern (NIT / Network Information Table), Datenraten erhöhen (Stuffing) sowie die Synchronisation der Sende- und Empfangseinheiten korrigieren (PCR / Programm Clock Reference). Die Module verfügen jeweils über zwei Kanalzüge, die aus digitalen Sat-Frontends, Signalaufbereitungsstufen und Ausgangsumsetzern bestehen. Die beiden Eingänge können über das prozessorgesteuerte Bedienteil des Kopfstellensystems via Display und Eingabetastatur auf einen der insgesamt sechs Sat-ZF-Eingänge des Systems programmiert werden. Eine zusätzliche Verkabelung ist demnach nicht erforderlich.
 
Über das Eingangsverteilfeld des Kopfstellensystems kann das Modul – ebenso wie alle übrigen NIT-fähigen Module der CSE 2000 – auf die Transportströme anderer Module zugreifen und die Original Network ID und die Transport Stream ID herausfiltern. Die NIT wird dann für das gesamte Kopfstellensystem erstellt und anschließend an alle Module verteilt. Der Netzwerkname sowie die Netzwerk-ID können individuell festgelegt werden.
 [sch]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert