Hochauflösendes Fernsehen auf dem Netzwerk

0
12
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Bisher konnten TV-Programm in hochauflösender Qualität ausschließlich über Satellit und Kabel empfangen werden. Jetzt kommt IPTV – unter anderem mit T-Home.

Ohne spezielle Empfangsgeräte geht allerdings nichts. Im Gegensatz zu den beiden anderen Übertragungswegen wird die IPTV-Box von einem freundlichen Telekom-Mitarbeiter zusammen mit der schnellen VDSL-Leitung komplett installiert. Neben der Box befindet sich auch ein Router in dem Paket, der für zwei IPTV-Boxen ausgelegt ist und diese bevorzugt behandelt.

Neben dem Empfang von Fernseh- und Radioprogrammen können auch Computer mit VDSL versorgt werden. Wer will, kann mit dem Paket also schlicht und einfach surfen. Auf einen CI-Schacht und Kartenleser müssen die Käufer zwar verzichten. Doch sind die nicht nötig, weil die Signale adressiert ausgeschickt werden und der Anbieter damit die Leitung für die abonnierten Inhalte freischaltet.
 
USB- und HDMI-Schnittstelle bringt die Box von Hause aus mit. Auf herkömmliche Anschlüsse wie Scart, Cinch und S-Video muss niemand verzichten. Ein Twin-Tuner für DVB-T ist ebenfalls integriert.

Sehr genau haben die Tester die Funktionen der Box unter die Lupe genommen. Das gilt nicht nur für den laufenden Betrieb, sondern bereits für die Installation des Gerätes, die ein bisschen Zeit in Anspruch nimmt.
 
Welche Vor- und Nachteile das Gerät mit sich bringt und welches Fazit die Tester von DIGITAL FERNSEHEN ziehen, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 02/2007 von HD+TV. [ft]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum