Homecast bringt neuen HDTV-Receiver auf den Markt

0
16
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Sulzbach – Der Homecast „HS8500 CIPVR“ bietet mit seinem Erstinstallationsassistenten eine einfache Erstinbetriebnahme.

Die Fernbedienung bietet neben Zahlenfeld und Navigationskreuz alle Tasten der PVR-Funktion des Receivers, berichtet der Receiverhersteller. Über die Optionstaste können die Premiereunterkanäle angesteuert werden. Die Rückseite des „HS8500 CIPVR“ bietet eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten: Neben den Twin-Tunern (Upscaling bei PAL Sendungen) befindet sich ein HDMI1.2-, sowie YPbPr- Komponenten-Anschlüsse für HDTV- Fernsehen.

Folgende Anschlüsse befinden sich ebenso auf der Rückseite: zwei Scart- Anschlüsse, RCA, SPDiF, drei USB- (zweimal Typ A, einmal Typ B), LAN-Anschluss für 100 Megabit pro Sekunde. Die interne Festplatte mit 500 Gigabyte mit S-ATA-Technologie bietet eine Vielzahl von Aufnahmemöglichkeiten, so Homecast. Beispielsweise können bis zu 50 Aufnahmeereignisse über EPG programmiert werden.
 
Neben einer Timeshift-Funktion, die wahlweise auch deaktiviert werden kann, kann die Sofortaufnahme der Festplatte manuell von zwei auf bis zu zehn Stunden Aufnahme angepasst werden. Via USB können externe Festplatten oder USB- Sticks angeschlossen werden, um Aufnahmen auf diesen zu speichern. Zusätzlich kann über die USB-Anschlüsse auch eine Softwareaktualisierung erfolgen oder die Programmliste wahlweise heruntergeladen oder aufgespielt werden.
 
Über die LAN-Schnittstelle lässt sich mit Hilfe eines FTP-Programms auf das Bild- und Filmarchiv der Festplatte zugreifen, berichtet Homecast. Ebenfalls ist es möglich, die Kanalliste auf dem PC via „HC-Edit“ zu bearbeiten und anschließend auf den Receiver wieder einzulesen.
 
Der „HS8500 CIPVR“ verfügt zudem über eine Schnittfunktion für Aufnahmen. So können nachträglich Werbeblöcke aus den Aufnahmen herausgeschnitten werden. Auch verfügt der Receiver über einen Stromsparmodus für den Standby-Betrieb bei weniger als 1,8 Watt, eine Bild-in-Bild-Funktion (PIP), einen integrierten Fotobetrachter und ein modelübergreifendes mehrsprachiges Bildschirmmenü (High-Definition-OSD). Auch ist laut Homecast Platz für 8 000 Programmspeicherplätze.
 
Zwei Common-Interface- (CI) Steckplätze bieten die Möglichkeit, Pay-TV-Programme mit entsprechendem Modul zu empfangen. Im Lieferumfang des „HS8500 CIPVR“ sind zudem enthalten: Bedienungsanleitung in schriftlicher Form, Fernbedienung, HDMI-Anschlusskabel, Y,Pb,Pr- Anschlusskabel, Loopthough-Verbindungskabel, sowie eine Treiber CD, auf der sich alle relevanten Anwendungsprogramme befinden (z.B. HC-Edit).
 
Der Homecast „HS8500 CIPVR“ steht ab sofort für 629,95 Euro (UVP) im Handel zur Verfügung. [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert