IBC: MPEG Surround für Surround-Sound

0
11
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Amsterdam – Der Audiokompressionsspezialist Coding Technologies hat heute die weltweite Verfügbarkeit erster Software Development Kits (SDKs) für die neue MPEG Surround-Technologie in Verbindung mit MPEG-4 aacPlus bekannt gegeben.

Die auf dem aacPlus-Codec von Coding Technologies aufsetzende MPEG Surround-Technologie ermöglicht es erstmals, Audioinhalte in Stereo mit einer parametrierten Darstellung der Surround-Sound-Information zu kombinieren.

Dadurch können digitale Broadcasting-Systeme verschiedene Audiokanal-Konfigurationen von Stereo bis 5.1 Surround und darüber hinaus in ein und demselben Bit-Stream ohne Simulcasting bereitstellen.
MPEG hat im Juli dieses Jahres den MPEG-D-Standard einschließlich der MPEG Surround-Technologie fertiggestellt. Im Standardisierungsprozess steht lediglich noch die formale Anerkennung durch die nationalen Gremien der ISO aus. Coding Technologies bietet jetzt erste SDKs zur Realisierung von Decodern für PC-Plattformen an.
 
Darüber hinaus lässt sich MPEG Surround mit zahlreichen Audiocodecs kombinieren, um bestehende Broadcasting-Systeme wie z. B. DVB-T auf Surround-Sound nachzurüsten. Die erste Live-Übertragung der Welt von MPEG Layer-2 mit MPEG Surround über DVB-T fand als Funktionsnachweis bereits 2005 bei den Deutschen Medientagen in München statt. Hierbei wurde eine DVB-T Standard-Settop-Box verwendet, um den Stereoanteil des Layer-2 MPEG Surround-Signals wiederzugeben, während eine neue MPEG Surround-fähige Settop-Box das komplette 5.1 Surround-Audiosignal wiedergab. Mit der endgültigen Festlegung des offenen MPEG-D Standards erhalten interessierte Nutzer jetzt einen direkten Zugang zu dieser Technologie zur Evaluierung. [sch]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert