[IFA 2011] Sharp präsentiert TV-Prototypen für Super Hi-Vision

2
23
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Sharp präsentiert auf der diesjährigen IFA den Prototypen des weltweit ersten Bildschirms mit Super Hi-Vision. Das LC-Display bietet mit 7 680 × 4 320 Pixeln eine 16mal höhere Auflösung als klassisches HDTV.

Anzeige

Das 8K4K-Display bietet eine Bilddiagonale von 216 cm (1,9 x 1,05 Meter) und eine Bildrate von 60 Hertz, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das als Fernsehformat der nächsten Generation bezeichnete Format Super Hi-Vision, welches zum Teil auch als Ultra High Definition Television (UHDTV) bezeichnet wird, löst schier unglaubliche 33 Millionen Bildpunkte auf.

Sharp entwickelte den Prototypen in Zusammenarbeit mit dem japanischen TV-Sender NHK. Super-Hi-Vision soll die Darstellung detailgenauer Bilder in noch nie gesehener Qualität ermöglichen und so für besonders lebensechte und ausdrucksstarke Bilder sorgen. Die BBC will zur Sommerolympiade 2012 in London ausgewählte Wettkämpfeebenfalls in Super Hi-Vision TV ausstrahlen.
 
Sharp rechnet in diesem Jahr mit einer weltweiten Nachfrage von mehr als 200 Millionen LCD-TVs. Vor allem der Bereich der Fernseher ab einer Bildschirmgröße von 50 Zoll werde stark wachsen. Neben dem LCD-Geschäft konzentriert sich das Unternehmen auf mobile und großformatige LCDs.
 
Für den Markterfolg von Displays für Smartphones, Tablet-PCs oder Großformatige LCD-TVs und Monitoren seien technologisches Know-how, starke Partner in Herstellung und Vertrieb sowie modernste Produktionsstätten „entscheidender denn je“, sagte Hiroshi Sasaoka, CEO Sharp Electronics Europe. Mit der neuen Produktionsstätte in Sakai und der Umstellung der LCD-Produktion im Sharp-Werk Kameyama II auf die Herstellung mobiler klein- und mittelgroßer LCDs sei man für den wachsenden Bedarf an Displays für Smartphones und Tablet-PCs gerüstet.
 
Auf der IFA präsentiert der Hersteller zudem seine neuen 60- und 70-Zoll-Fernseher der Aquos-LCD-Serie, welche über Quattron-Technologie der zweiten Generation verfügen. Nach Prognosen von Sharp wird Nordamerika mit einer Nachfrage von zirka sechs Millionen Geräten in 2011 der Hauptmarkt für LCD-TVs mit einer Diagonale jenseits von 50 Zoll sein, gefolgt von Europa mit einer erwarteten Nachfrage von etwa drei Millionen Geräten bis Jahresende.
 
Eine hohe Nachfrage verzeichnet der Hersteller nach eigenen Angaben auch im Beriech professioneller Monitore. Marktanalysen des LCD-Pioniers sehen eine Steigerung des Marktes für Digital Signage, Electronic Blackboard und Video-Konferenzen von heute zirka drei Millionen Geräte auf acht Millionen Displays weltweit innerhalb der kommenden vier Jahre. Im europäischen Markt will sich Sharp auf großformatige LCD-TVs und Displays konzentrieren.

Sharp ist auf der IFA 2011 in Halle 18 an Stand 102 zu finden. [rh]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

2 Kommentare im Forum

  1. AW: [IFA 2011] Sharp präsentiert TV-Prototypen für Super Hi-Vision 1080i oder 720p im TV und die spinnen über 4000p oder was?! 's gibt ja nicht einmal PC-Monitore mit eine annähernd entsprechenden Auflösung. Die Einzige Anwendung sehe ich im Bereich Prozessvisualisierung etc.
  2. AW: [IFA 2011] Sharp präsentiert TV-Prototypen für Super Hi-Vision Denk doch mal ein bischen innovativ (für die BRD leider ein Fremdwort): den ersten HDTV-Monitor habe ich Anfang der 90er-Jahre auf der IFA gesehen, und wann wurde hierzulande HDTV gesendet? Ab 2005...
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum