IFA 2017: Devolo präsentiert Neuheiten rund ums Smart Home

6
77
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Die Firma Devolo präsentiert in Halle 6.2 am Stand 129 innovative Lösungen für das beste Whole Home WiFi, eine neue Gigabit Powerline-Generation für schnelles Internet aus der Steckdose und die nächsten Updates für Devolo Home Control.

Bei den auf der IFA geziegten großen Software-Updates gibt es einen neuen smarten Assistenten zur einfachen Einrichtung von Home Control und die neue Geofencing-Funktion der Home Control-App. Sie soll für noch mehr Komfort und Sicherheit sorgen. Devolo zeigt, wie mit Home Control auch effizientes Energiesparen mit smarter Technologie gelingt.

Schnelles und einfach erstelltes WLAN im ganzen Haus, dafür präsentiert Devolo auf der IFA mit dem dLAN 1200+ WiFi ac Network Kit ein neues Powerline-Kit für das beste Whole Home WiFi.Dies besteht aus insgesamt drei Powerline-Adaptern. Für das perfekte WLAN im ganzen Haus werden eine Base, die an den Router angeschlossen wird, und zwei dLAN 1200+ WiFi ac Adaptern benötigt. Dabei wird mit Hilfe der integrierten WiFi Move Technology ein einziges großes WLAN-Netz erstellt. Alle Geräte verbinden sich dann automatisch mit dem stärksten WLAN-Hotspot.
 
Mit dem dLAN 1200 triple+präsentiert Devolo auf der IFA 2017 einen dreifach-Powerline-Adapter. Dieser besitzt drei Gigabit-Ports, um noch mehr netzwerkfähige Geräte ganz einfach per LAN-Kabel mit einer schnellen Netzwerkanbindung zu versorgen. Dazu muss man einfach die Powerline-Adapter in eine freie Wandsteckdose einstecken.
 
Weiterhin werden die neuen Modelle der dLAN 1000er-Serie vorgestellt. Mit der Devolo range+ Technology bietet die neue dLAN 1000er-Serie mehr Reichweite und Leistung. Devolo stellt die Anfang 2018 erscheinende App für die Einrichtung aller Powerline-Adapter vor. Mit ihr soll die Einrichtung eines starken Heimnetzwerkes noch einfacher machen. Die App zeichnet sich durch ein modernes Design, schnelle Bedienung und viele weitere Verbesserungen in der Nutzerführung aus. [jrk]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

  1. Wann gibt es endlich normale Lichtschalter, die Hue-Lampen (o. ä.) steuern können? Mit normal meine ich Schalter, die die vorhandenen Lichtschalter "ersetzen" und ihren Strom zur Steuerung aus dem vorhandenen Stromnetz beziehen. Optimal wäre eigentlich sogar ein System, welches die Lampen ohne Funk steuert, sprich über die vorhandene Stromleitung die Lampen dimmt - so wie früher. Über Funk würde dann nur noch der Lichtschalter gesteuert, der natürlich auch manuell funktionieren muß. Ähnliche Systeme müßte man dann noch für Thermostate (warum gibt es die nur mit Batterien und nicht mit Netzanschluß?) und für Rolladen herausbringen. Diese sollten dann sowohl wie vorher manuell (wichtig bei Stromausfall) als auch über Funk steuerbar sein - am besten über den vorhandenen "Lichtschalter", so hätte man wieder einen Stromanschluß und benötigt keine Batterien. Für die Schalter gibt es teilweise sogar ein System von Busch Jaeger, welches aber optisch für Privathaushalte weniger geeignet und recht teuer ist (manche funktionieren aber auch nur mit KNX). Aber zumindest der Ansatz ist schon mal da.
  2. KNX ist nun mal der Bus an dem man kaum vorbeikommt, wenn es um Gebäudesystemtechnik geht; ein KNX-System ist auch im Privaten Umfeld preislich noch in einem vertretbaren Rahmen. Bei HUE und den Systemen der Konkurrenz kocht doch jeder Hersteller sein eigenes Süppchen, daher sieht mit universellen Peripheriegeräten wie System-Schaltern "mau" aus.
  3. KNX eignet sich aber nun mal nur für Neubauten, für die bestehenden Millionen Wohnungen geht halt nur Funk (oder LAN über das Stromnetz).
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum