IFA: HDTV- und Blu-ray-Neuigkeiten der Messe

0
12
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung kündigte Samsung für 2010 einen HDTV-Recorder mit Festplatte an. Auch Firmen wie Philips, Panasonic und Sony gaben einen Ausblick über die Trends der kommenden Jahre.

Neben einem Blu-ray-Player bringt Samsung im kommenden Jahr einen HDTV-Receiver mit Festplatte auf den Markt. Ob dieser HDTV-Recorder auch einen Triple-Tuner für alle Empfangswege enthalten wird, ist derzeit jedoch noch offen.
 
Bereits in diesem Jahr veröffentlicht der Hersteller zahlreiche neue Blu-ray-Heimkinosets. Zudem fokussiert Samsung die Integration des Heimvernetzungsstandards DLNA in allen Geräten. Blu-ray-Player erhalten dafür ein Update. Über den DLNA-Standard wird das Streamen verschiedener Mediendateien ermöglicht. Mittels Update unterstützen die Blu-ray-Player von Samsung zudem Googles Internet-Video-Plattform You Tube.

Philips hat auf der IFA den neuen Blu-ray-Player BDP9500 vorgestellt. Das Oberklassemodell wird die erstmals im BDP9100 vorgestellte Verschiebung von Untertiteln ermöglichen und in einem hochwertigen Aluminiumgehäuse daherkommen. Merkmale sind zudem das neue Qdeo-Videoprocessing sowie die Unterstützung für zusätzliche Formate wie AVCHD, MKV und DivX Ultra.
 
Eine weitere Neuerung, die der Hersteller präsentiert, ist der Wireless-HDMI-Kit SWW1800. Dadurch können HDTV-Signale von Blu-ray-Playern, Spielekonsolen sowie HDTV-Receiver drahtlos auf den Fernseher übertragen werden. Auch zeigt Philips einen 3-D-Prototypen seines 21:9-Cinema-LCDs, der momentan allerdings nur eine Technikdemo darstellt. Ein Marktstart ist aktuell nicht geplant.
 
Eine weitere IFA-Neuigkeit: Panasonic wird im Frühjahr 2010 zwei Blu-ray-Recorder mit 250 Gigabyte sowie 500 Gigabyte in Deutschland auf den Markt bringen. Die Geräte wurden bereits in ähnlicher Form auf der IFA 2008 vorgestellt, aufgrund eingeschränktem HDTV-Free-to-Air-Angebot in Deutschland aber hierzulande nicht veröffentlicht.
 
Wie Sony setzt auch Panasonic im kommenden Jahr auf dreidimensionale Bilder. So will der Hersteller Ende 2010 einen 3-D-TV sowie einen entsprechenden Blu-ray-Player vorstellen, die bereits auf der Messe bestaunt werden können. Dort wird u.a. der Trailer des im Dezember anlaufenden „Avatar“-Films von James Cameron gezeigt, der das erste große Zugpferd für 3-D im Kino werden könnte.
 
Sony trotzt der aktuellen Absatzkrise mit 3-D-Systemen. Dabei will der Hersteller nicht nur 3-D für Kinos, TV-Geräte und seine Spielekonsole Playstation 3 verfügbar machen (DIGITAL FERNSEHEN berichtete), sondern zugleich sein komplettes Sortiment – inklusive Kameras und Laptops – nach und nach für 3-D ausstatten. Mit ersten Lösungen ist aber auch hier nicht vor Ende 2010 zu rechnen. [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert