IFA: Philips setzt bei Flat TVs auf feminines Design

0
6
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Berlin –Nach Ansicht von Philips ist die reine Bildqualität als Alleinstellungsmerkmal für zahlreiche Kunden nicht mehr genug.

Deshalb schafft der Aurea ein neues Seherlebnis, indem er die Grenze zwischen dem Bildschirm und der Bildschirmumgebung aufhebt. Aurea sei zudem der erste Schritt von Philips, Produkte weniger mit männlich-robustem Design zu entwickeln, sondern künftig auf mehr feminine, weiche Formen zu setzen.

Sein Active Frame erzeugt zusammen mit Ambilight eine dynamische Beleuchtung rund um den Bildschirm. Zudem vereinigt er High-Definition-Bildqualität mit einem integrierten Soundsystem ohne sichtbare Lautsprecher. „Die Menschen wünschen sich weniger aufdringliche Technik. Sie wollen sich lieber mit attraktiven Dingen umgeben, die für sie eine persönliche Bedeutung haben oder dazu beitragen, die eigene Lebenswelt harmonischer zu gestalten“, meint Stefano Marzano, Geschäftsführer und Chief Creative Director von Philips Design.
 
Die Philips Forschung habe sich außerdem damit beschäftigt, wie Licht auf die Stimmung von Menschen wirkt. Die Forscher haben herausgefunden, dass sich die Menschen attraktive Beleuchtungslösungen wünschen, die einerseits ihre Emotionen anregen, und die sie andererseits selbst steuern können. Mit seinem Active Frame verstärkt Aurea die Effekte der Ambilight-Technologie: Das mit dem Bildinhalt korrespondierende Licht findet sich nicht nur an der Wand hinter dem Gerät, sondern auch direkt auf dem Geräterahmen. [sch]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum