IFA: Sony präsentiert zwei neue Full-HD-Projektoren

0
13
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Sony stellt mit dem Bravia VPL-HW15 und dem Bravia VPL-VW85 SXRD auf der IFA zwei neue Full-HD-Heimkinoprojektoren vor.

Der Nachfolger des VPL-HW10 richtet sich an Heimkinofans, berichtet Sony. Gleichzeitig eigne sich der Projektor als Einstiegsgerät in das gehobene Segment der SXRD-Technik.
 
Der Projektor ist mit der integrierten Advanced-Iris-3-Technologie ausgestattet, deren Funktion dem menschlichen Auges gleiche. Auf diese Weise liefere der VPL-HW15 qualitative Bilder. Er reagiere zudem dynamisch auf die Lichtverhältnisse in jeder Szene. Mit einem Kontrast von bis zu 60 000:1 sorgt Advanced Iris 3 für eine detailreiche Wiedergabe dunkler Szenen und verhindert Auswascheffekte in hellen Szenen, teilt Sony mit.
 
Gleichzeitig kommen drei SXRD-Panels von Sony zum Einsatz. Durch die Kombination von drei separaten Panels mit einer Auflösung von je 1 920 mal 1 080 Pixeln kann der VPL-HW15 laut Hersteller mehr als 6,2 Millionen Pixel darstellen. Die Bravia-SXRD-Technologie sorge außerdem für Bilder in Kinoqualität, indem sie die Bereiche zwischen einzelnen Bildpunkten so klein wie möglich halte. So entstünden gleichmäßige Bilder ohne Fliegengittereffekt.
 
„Die flachen Flüssigkristallzellen des SXRD verkürzen die Reaktionszeiten des Projektors und verbessern so die Schärfe und die Lebendigkeit der Bilder – sogar bei Videobildern mit hoher Geschwindigkeit“, so Sony. Darüber hinaus verfüge der neue VPL-HW15 über die ARC-F (All Range Crisp Focus)-Optik, zu deren Merkmalen ein 1,6-facher manueller Zoom sowie vertikale und horizontale Bildverschiebung gehören. Damit werde die Projektoraufstellung vereinfacht.

Für Bilder, die sowohl im Hinblick auf die Kontrastgenauigkeit als auch die Präzision der Farbwiedergabe optimiert sind, beinhaltet die Bravia Engine 2 des VPL-HW15 acht separate Bildverbesserungsphasen, von denen jede einzelne in Echtzeit ausgeführt wird. Die Bravia Engine 2 beinhaltet außerdem eine komplett digitale Signalverarbeitungstechnologie, um SDTV- und HDTV-Signale in HDTV-Bilder umzuwandeln. Dadurch würden Bildqualität, Kontrastoptimierung und Rauschminderung weiter verbessert.

Parallel dazu präsentiert Sony den Full-HD-Projektor Bravia VPL-VW85 SXRD. Das Gerät bietet Full-HD-Bildqualität von 1080p. Er ist der der Nachfolger des Modells VPL-VW80.
 
Das Herzstück des VPL-VW85 sind Sony zufolge drei Panels mit High Frame Technology SXRD. Diese Technologie verdoppele die Anzahl der angezeigten Bilder pro Sekunde und liefere flüssige Bewegungsabläufe auch bei rasanten Actionszenen. Auch im VPL-VW85 SXRD ist die Bravia-Technologie sowie die Advanced Iris 3-Technologie verbaut. Sie liefert beim VPL-VW85 SXRD ein Kontrastverhältnis von 120 000:1.
 
„Im Cinema-Modus kann der Zuschauer sogar direkt vor der Leinwand sitzen und dennoch Details wie natürliche Hauttöne, Lichtverhältnisse sowie perfekte Farben und Kontraste genießen“, berichtet Sony. Drei Cinema-Modi stehen zur Auswahl, die auch den Director’s Cut ermöglichen. Der VPL-VW85 verfügt zudem über einen „anamorphotischen Zoom“-Modus. In Verbindung mit einer anamorphotischen Optik ermöglicht dieser Modus ein volles 2,35:1-Bildseitenverhältnis.
 
Um die Installation und Integration in bestehende Heimkinosysteme möglichst einfach zu gestalten, verfüge der VPL-VW85 zudem über einen 1,6-fachen motorischen Zoom sowie Lens Shift für vertikale und horizontale Bildverschiebung, die bei der Installation und Platzierung des Projektors volle Flexibilität bieten würden. Die Objektivabdeckung, die sich beim Einschalten automatisch öffne und beim Ausschalten wieder schließe, schütze das Objektiv zudem und halte Staub fern.
 
Mit der HDMI-CEC-Technologie und der Bravia-Theatre-Sync-Funktion kann der Nutzer mehrere Geräte mit einer einzigen Fernbedienung steuern.
 
Der Sony Bravia VPL-VW85 wird zu einem Preis von 6 450 Euro (UVP) ab Anfang Oktober 2009 verfügbar sein. Der Bravia VPL-HW15 von Sony ist laut Hersteller ab November für 2 795 Euro (UVP) zu haben. [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum