IFA: Texas Instruments bringt HDTV in die dritte Dimension

0
8
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Texas Instruments stellt auf der IFA eine neue 3D-Technologie vor: HDTV-Fernseher der Tochtersparte DLP werden dabei mit hoch auflösenden 3D-Fähigkeiten ausgestattet.

Dadurch ist es erstmals möglich, eine unkomplizierte und doch enorm leistungsfähige 3D-Lösung in den eigenen vier Wänden anzubieten, so das Unternehmen. Eine aktive 3D-Brille synchronisiert sich dabei mit dem Display und erzeugt separate Teilbilder für das rechte und das linke Auge. Extreme Räumlichkeit und absolut flimmerfreie 3D-Bilder sind das beeindruckende Ergebnis.

Laut Adam Kunzman, dem Leiter des HDTV-Geschäftsbereichs von Texas Instruments/DLP- Products, muss sich der Betrachter weder in seiner Beweglichkeit einschränken noch aus Kostengründen mit einem kleinen Bildschirm zufrieden sein. Jeder DLP-Chip bestehe aus bis zu 2,2 Millionen mikroskopisch kleinen Spiegeln, die mehrere Tausend Mal in der Sekunde in verschiedene Positionen gebracht werden können. Dadurch entsteht ein hochauflösendes, kristallklares Farbbild.
 
Über 75 Prozent der führenden Projektorhersteller und Heimkinoanbieter setzten auf die DLP-Technologie, erklärt er weiter. Am Stand 218 von Texas Instruments in Halle 26a können sich IFA-Besucher den ganzen Messetag über Ausschnitte aus „Star Wars“ in 3D anschauen, die für ein völlig neues Seherlebnis sorgen, bei dem man sich förmlich in den Sessel presst. Die Marktdurchdringung geht dabei mit Riesenschritten voran, da neben bereits existierenden Streifen und Computerspielen auch neue 3D-Produktionen zu erwarten sind: „Beowulf“, der neue Film von Robert Zemeckis mit Angelina Jolie und Anthony Hopkins, wird ebenfalls komplett in 3D erstellt. Auch der aktuelle Harry Potter-Streifen existiert in einer 3D-Variante. [sch]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum