Intel macht Prozessoren fit für HD-Filme – mit Kopierschutz

9
29
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Der Chip-Riese Intel greift mit der neuen Generation seiner Core-Prozessoren verstärkt in das Geschäft mit digitalen Filminhalten ein und will außerdem Heimkino-Liebhabern das Leben erleichtern.

Anzeige

Die zweite Baureihe der Core-Prozessoren markiere den größten Sprung  zwischen zwei Modellgenerationen, die sein Unternehmen je vollzogen habe, sagte Intels Vice President Mooly Eden im Vorfeld der am Donnerstag beginnenden Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas. Man rechne mit mehr als 500 Desktop- und Laptop-Modellen, die noch in diesem Jahr mit dem neuen „Sandy Bridge“-Baustein auf den Markt kämen.

Implementiert ist die neue „Intel Insider“-Technologie, die den Kunden den Zugriff auf hochauflösende Filme erleichtern soll. Dahinter verbirgt sich ein Abkommen mit führenden Inhalteanbietern wie Cinema Now, Dixons, Sonic Solutions, Hungama, Image Entertainment und Warner Bros. Digital Distribution, die aktuelle Kinoproduktionen und TV-Serien abgestimmt auf die Intel-Chips in Full-HD ins Haus streamen. Ein integrierter Kopierschutz ermögliche dabei die Bereitstellung parallel zum DVD- und Blu-ray-Verkaufsstart, hieß es.

Generell verfügt der Prozessor über Grafikfähigkeiten, die speziell auf die Bedürfnisse aktueller HD-Inhalte zugeschnitten sind. Gleichzeitig arbeite der Chip stromsparender und ringe damit vor allem mobilen PCs längere Akkulaufzeiten ab, betonte Intel. Über die „WiDi 2.0“-Technologie wird auch die geschützte Weiterleitung von Videos auf Flachbild-TVs und Beamern im Wohnzimmer unterstützt – 1080p-Streams inklusive.

Besitzer von mobilen Videoplayern sollen mit „Sandy Bridge“-CPUs ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Intel gab an, die Umwandlung eines vierminütigen HD-Videoclips in ein iPod-geeignetes Dateiformat nehme lediglich 16 Sekunden in Anspruch. Auch Spiele profitierten von der optimierten Arbeitsgeschwindigkeit auf Basis der integrierten Turbo Boost Technology 2.0, welche die angeforderte Leistung optimal auf Prozessorkern und Grafikeinheit verteile.

Als weitere Funktionalitäten kündigte der Hersteller Advanced Vector Extensions (AVX) für performanceintensive Video- und Audiobearbeitung, InTru™ 3-D für die Weitergabe stereoskopischer Bilder über HDMI-1.4-Schnittstellen und Clear Video Technology HD mit gesteigerte Farbbrillanz an. Insgesamt sollen mehr als 20 Dual- und Quad-Core-Varianten der in 32-Nanometer-Produktion gefertigten CPU-Familie ab dem 9. Januar zur Auslieferung kommen. [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

9 Kommentare im Forum

  1. AW: Intel macht Prozessoren fit für HD-Filme - mit Kopierschutz Das ist doch ein Wiederspruch. Mit einem Kopierschutz kann man keine Heimkinoliebhaber das Leben erleichtern.
  2. AW: Intel macht Prozessoren fit für HD-Filme - mit Kopierschutz Einfacher geht´s nicht denn man kann einfach nicht mehr kopieren und fertig
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum