Leichtgewichte von Sharp für Heimkino und Beruf

0
17
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – Sie machen sich klein in Aktentaschen oder Schränkchen und spielen ihre wahre Größe in einer Vielfalt an Anschlussmöglichkeiten und Einsatzgebieten aus: Die neuen Crossover-Projektoren von Sharp versprechen Leistungsfähigkeit in kompakter Form.

Die transportablen Projektoren der Serien XG-F260X und XG-F210X verfügen über die DLP-Bildverarbeitungstechnologie von Texas Instruments, die für besonders hohe Bildqualität sorgen soll. Ein Kontrastverhältnis von 2 200:1 gepaart mit nativer XGA-Auflösung ist ideal für die Anwendung bei Veranstaltungen oder Versammlungen. Darüber hinaus beinhaltet die Projektorserie einen integrierten DVI-I/HDCP-Anschluss (digitaler Signalschutz großer Bandbreite) für einen sicheren Übertragungsfluss ohne Störsignale. Der integrierte RS-232C-Anschluss sorgt dafür, dass der Technikwart jederzeit die Lebensdauer der Projektorlampe prüfen kann und bei Bedarf einen Austausch vornimmt.

Die Lichtstärke der DLP-Projektoren reicht von 2 600 ANSI-Lumen (XG-F260X) bis 2 300 ANSI-Lumen (XG-F210X) und soll, nach Angaben von Sharp, daher ein klares Bild unter praktisch allen Lichtverhältnissen liefern. Für höchste Farbgenauigkeit verfügen beide Modelle über ein optisches Kondensorlinsensystem, das für starke schwarze Farbtöne sorgt und scharfe Bilder und Umrisse auf dem Bildschirm garantiert. Ein Vier-Segment-Farbrad mit drei Geschwindigkeiten optimiert das Weißniveau sowie die Helligkeit und sorgt damit für einheitlich projizierte Bilder.
 
Mit einem Gewicht von 2,9 Kilogramm lassen sich die Projektoren ebenfalls an der Zimmerdecke installieren oder von einem Tisch bzw. einem AV-Wagen aus bedienen. Im mobilen Betrieb sind sie einfach vom Klassenraum zum Hörsaal oder vom Versammlungsraum zum Büro und auch mal nach Hause für einen Heimkinoabend zu transportieren.

Für den Betrieb mit gegenwärtiger und künftiger Videotechnologie sind die Geräte HDTV/DTV-kompatibel und bieten umfangreiche Anschlussmöglichkeiten. Die Eingänge für analoge/digitale DVI-I-Quellen sind HDCP-kompatibel, umfassen zwei RGB- oder Geräteeingänge, S-Video, Composite Video und Stereo Audio. Außerdem gibt es einen variablen Stereo-Audio-Ausgang („VAO“). Beide Modelle verfügen über einen RS-232C-Anschluss. Der dafür erforderliche RS-232C-Adapter ist im Lieferumfang enthalten.
 
Diese Geräteserie verfügt über einen „ECO“-Modus zur Leistungsminderung, heißt es bei Sharp. Dieser erhöhe die Lebensdauer der Projektorlampe auf etwa 3 000 Betriebsstunden, senke die Lautstärke des Ventilators auf 29 dB und garantiere somit einen leisen und wirtschaftlichen Betrieb. Die Projektoren besitzen eine Diebstahlsicherung, einschließlich eines einstellbaren Schlüsselcodes zur Vermeidung unbefugter Bedienung. Die Projektoren werden zur diesjährigen IFA vorgestellt und sollen ab Herbst im Handel erhältlich sein, so ein Sprecher von Sharp. Details zum Preis sind noch nicht bekannt.
 
Alles über Projektoren lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von NEMO![sch]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum