LG-Kombiplayer BH100 steht auf der Kippe

0
11
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Vergangene Woche noch eine der Hauptattraktionen auf der CES, könnte der LG-Kombiplayer bald Geschichte sein. Der Grund dafür: Er erfüllt nicht die Anforderungen für eine HD DVD-Zertifizierung.

Der BH100, bereits als Lösung für den festgefahrenen Streit um das DVD-Nachfolgeformat hochgejubelt, kann das Interaktivitätsformat der HD DVD, genannt iHD, nicht verarbeiten. Diese Funktion ist aber notwendig, um die interaktiven Spezialfunktionen zu aktivieren, die für dieses Jahr versprochen sind.

Infolgedessen darf LG nicht mehr damit werben, dass der BH-100 HD DVD-kompatibel ist und das dazugehörige Logo verwenden. LG hatte das HD DVD-Konsortium vor der CES nicht über seine Pläne unterrichtet und die HD DVD-Front mit dem Gerät völlig überrascht.

Einem Bericht der BBC zufolge ist das Projekt jedoch noch nicht gestorben. So sind leise Bemerkungen aus Microsoft-Kreisen getätigt worden, die wohlwollend über die Entscheidung von LG, auch auf die HD DVD zu setzen, urteilen. Dies wird als Zeichen gewertet, dass Microsoft eventuell Hilfe bei den Problemen mit dem Interaktivstandard anbieten könnte. Microsoft ist neben Toshiba der zweite einflussreiche Befürworter der HD DVD-Technologie.
 
Auf der CES ließen die LG-Verantwortlichen verlautbaren, dass der BH100 bereits im Februar für umgerechnet 930 Euro in die US-amerikanischen Geschäfte kommen sollte. Eines steht fest: Dieser Termin wird nicht mehr einzuhalten sein – wenn es der Kombiplayer überhaupt in die Massenproduktion schafft. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert