Linksys: Unterhaltung aus der Netzwerkschmiede

0
8
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

San Jose – Die Cisco-Tochter Linksys setzt mit ihrem neuen Media-Player auf ein Kompromiss-Lösung – allerdings nicht in Sachen Netzwerkintegration.

Mit dem schlichten Namen Kiss 1600 kommt der High-Definition Media Player daher. Ethernet- und WiFi-Anschluss gehören angesichts der Entwicklerschmiede zur obligatorischen Ausstattung. Kabellos oder per Standard-Netzwerkverbindung lassen sich Bilder, Videos und Filme vom Computer aus auf Audiosystem oder Mattscheibe übertragen.

Dabei müssen Fans der Fernsehunterhaltung noch nicht einmal über neuesten Fernsehgeräte verfügen. Linksys geht beim Kiss 1600 einen Kompromiss ein und bietet Anschlussmöglichkeiten an ein Standard-TV oder hochauflösende Geräte. Per HDMI 1.2-Verbindung kann der DVD-Player auf Auflösungen von 720p und 1080i hochskalieren.
 
Linksys verspricht, dass die neue Anlage alle gängigen Video- und Audio-Formate unterstützt. Scart-Kabel und Fernbedienung gehören zum Paket. Zudem lassen sich externe Geräte anschließen. Per USB 2.0 ist der Zugriff auf Inhalte externe Festplatte oder Endgeräte wie einem MP3-Player oder eine Digitalkamera kein Problem.

Kunden, die mit ihren Heimausstattung in Sachen Unterhaltung auf dem neuesten Stand bleiben wollen, haben die Entwickler der Netzwerkschmiede ebenfalls bedacht. Der Kiss 1600 ist aufrüstbar. Entsprechende Upgrades will Linksys auf der eigenen Homepage zur Verfügung stellen.
 
Noch steht kein genaues Release-Datum fest. Näher ins Visier hat das Netzwerk-Unternehmen allerdings den Zeitraum Anfang bis Mitte April genommen. Die Kosten für den Media Player sollen sich zwischen 200 und 250 Euro bewegen. Aber auch hier ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen. [ft]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum