M9-Serie: Toshiba stellt zweite Generation von Ultra-HD-TVs vor

0
9
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Im Rahmen der Toshiba World 2013 hat der japanische Hersteller die zweite Generation seiner Ultra-HD-TV-Geräte vorgestellt. Die Serie M9 soll dabei in Bildschirmgrößen zwischen 58 und 84 Zoll auf den Markt kommen. Auf brillenloses 3D verzichtet Toshiba in diesem Jahr.

2012 war Toshiba der erste Hersteller, der mit dem 55ZL2G einen Ultra-HD-Fernseher auf den Markt brachte. Das Gerät machte seinerzeit jedoch weniger mit der Fähigkeit zur vierfachen Full-HD-Auflösung von sich reden, als vielmehr mit der Darstellung von brillenlosem 3D. In diesem Jahr bringen die Japaner nun bereits die zweite Ultra-HD-Generation auf den Markt. Auf brillenloses 3D wird dabei diesmal jedoch verzichtet.
 
Die Serie M9 soll in drei Displaygrößen angeboten werden. In der kleinsten Variante misst das Bild dabei 146 Zentimeter (58 Zoll). Die mittlere Größe kommt auf 165 Zentimeter (65 Zoll) und das Spitzenmodell auf satte 213 Zentimeter (84 Zoll). Durch die hohe Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten verringert sich bei den Geräten der empfohlene Sitzabstand im Vergleich zu Full HD etwa um die Hälfte. Da Bildinhalte in nativem 4K derzeit noch Mangelware sind, verfügt die M9-Serie über den Bildbearbeitungsprozessor Cevo 4K. Dieser soll in der Lage sein auch Full-HD-Material auf die Ultra-HD-Auflösung hochzurechnen.

Für eine flüssige Bewegtbilddarstellung sorgt laut Toshiba eine 800 Hertz Active Motion Rate (AMR). Diese soll nicht nur Verwischungen und Ruckler beseitigen, sondern auch Artefakte, wie sie manchmal in schnellen Sportübertragungen vorkommen, reduzieren. Für die 3D-Darstellung setzt Toshiba bei den größeren Versionen in 65 und 84 Zoll auf das Polfilter-Verfahren, während die 58-Zoll-Variante auf Active-Shutter setzt. Auch eine 2D-3D-Konvertierung von Videomaterial soll mit der M9-Serie möglich sein.
 
Damit die Käufer von Ultra-HD-Fernsehern in Zukunft die passenden Inhalte auf ihren Bildschirmen genießen können, möchte Toshiba im Laufe des Jahres einige PC-Modelle auf den Markt bringen, mit denen User eigens erstellten 4K-Content an die TVs liefern können. Die M9-Serie selbst soll laut Hersteller erst im dritten Quartal 2013 auf den Markt kommen. Zum Preis der einzelnen Modelle machte der Hersteller bislang keine Angaben. [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum