MA HSH fordert mehr Datenschutz bei Smart TVs

3
15
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Datenschutz ist bei Smart-TV-Geräten ein bislang unterschätztes Thema. Die Medienanstalt Hamburg/ Schleswig-Holstein (MA HSH) hatte aus diesem Grund zu einer Diskussion geladen und über die Notwendigkeit von wirksamen Datenschutzmaßnahmen auf internetfähigen Fernsehern beraten.

Der Medienrat der Medienanstalt Hamburg/ Schleswig-Holstein (MA HSH) hat sich in seiner letzten Sitzung mit Thilo Weichert, dem Leiter des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD), über die Datenschutzanforderungen an Smart-TV-Geräte ausgetauscht. Wie die MA HSH am Mittwoch mitteilte, forderte Weichert dabei, dass die Weitergabe der Nutzungsdaten von Smart TVs nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Zuschauers erfolgen dürfe.

Zudem müsse für den jeweiligen Nutzer auch jederzeit erkennbar sein, welche der jeweiligen Daten an welche Firmen weitergegeben werden. Auch müsse der Zuschauer die Möglichkeit haben, der Weitergabe seiner Daten ohne technischen Aufwand zu widersprechen. Der Vorsitzender des Medienrats der MA HSH, Lothar Hay, wies in diesem Zusammenhang auf die Bedeutzng des Datenschutzes bei Smart TVs hin. Er bemängelte, dass das Thema bislang kaum Bestandteil öffentlicher Diskussionen sei. „Es ist notwendig, eine bundesweite Debatte zu diesem Thema anzustoßen. Neben den Sendern und Plattformbetreibern geraten nun nicht nur beim Datenschutz auch die Endgerätehersteller ins Blickfeld“, so Hay.
 
Erst Ende November hatten verschiedene Smart-TV-Geräte von LG unter dem Verdacht gestanden, Kundendaten ungefragt an die Server des Herstellers weiterzuleiten (DF berichtete). Das Unternehmen hatte daraufhin eine interne Untersuchung durchgeführt und ein Firmware-Update angekündigt, dass die Weiterleitung der Daten in Zukunft unterbinden soll. [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: MA HSH fordert mehr Datenschutz bei Smart TVs Die Konsequenz für die Firmen die dies nicht ermöglichen sollte ein Verkaufsverbot sein. LG macht da nichts. Warum auch?
  2. AW: MA HSH fordert mehr Datenschutz bei Smart TVs LG hat reagiert und hat das einfache ablehnen des Sammelns privater Daten aus der Software genommen und dafür mehrere Seiten Rechtliche Dokumente erstellt denen im Einzelnen zugestimmt werden kann. Was für die Nutzung des gesamten Fernseher notwendig ist. Meiner Meinung nach ist das ein Zumutung da z.B. Daten über die Spracheingabe gesammelt werden. Ich habe das Netzwerkkabel wieder abgenommen...
  3. AW: MA HSH fordert mehr Datenschutz bei Smart TVs Die beste Methode um die Schnüffler und Datensammler auszusperren. Das TV-Gerät nur noch zum Schauen und Hören von linearen TV-Zuführungen via DVB-S2 / DVB-T / DVB-C oder via HDMI nutzen. Für WEB-TV / HbbTV, XBMC, Portale: z.B. Grooveshark / Youtube / Vimeo / YouPorn, und für Pay-TV sind freie Receiver (ohne CI+/HD+ Zertifizierung) besser geeignet, weil diese auch auf dem PC nutzbare Aufzeichnungen / Downloads ermöglichen.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum