Micronas entwickelt LCD-Gerät für andere Hersteller

1
11
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

San Diego – Die HD-fähige LCD-TV-Serie Kentaurus 3 verfügt über Technologien zur Verhinderung von Bewegungsunschärfe (Motion Blur Removal) und Bildruckeln (Film De-Judder).

Fernsehgerätehersteller können die 100/120-Hz-LCD-TVs als ATSC- sowie DVB-T-Version damit sofort in Serie produzieren. Die Systemarchitektur von Kentaurus 3 basiert auf dem VCT-Pro “All-in-One” LCD-TV-Prozessor und dem TruD HD High-Definition Frame Rate Converter (FRC-H) von Micronas.

Fast alle Filme werden mit 24 Bildern pro Sekunde (fps) aufgenommen, bearbeitet und gemastert. Allerdings werden diese Filme mit einer Bildwiederholfrequenz von 50 oder 60 Hz übertragen und auf LCD-TVs dargestellt. Eine einfache Umwandlung der Bildwiederholfrequenz (Frame Rate Conversion) von 24 fps in 60 fps erfolgt mit einem als “Inverse 3-2 Pull-Down” bezeichneten Prozess, der bestimmte Einzelbilder wiederholt.
 
Dabei entsteht störendes Bildruckeln – auch als „Film Judder“ bezeichnet. Kentaurus 3 nutzt die High-Definition Film-De-Judder-Technologie, die statt Bilder zu wiederholen zusätzliche Zwischenbilder erzeugt und so die Bildwiederholfrequenz erhöht. Die beste Methode zur Verhinderung von Bewegungsunschärfen auf LCD-TVs ist die Verdoppelung der Bildwiederholfrequenz von 50/60 fps auf 100/120 fps.
 
Die Kentaurus-3-Designs sind ab sofort in Lizenz erhältlich. Wie alle anderen Produkte von Ikonvergenz eignen sie sich für den sofortigen Einsatz in der Produktion. Stücklisten und die Design-Dokumentation gehören zum Lieferumfang. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum