Mit 3D-Brille gegen die Angst im OP-Saal

0
12
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Um die Nerven ihrer Patienten im OP-Saal zu beruhigen, setzt eine Klinik auf modernste Technik: Eine 3D-Multimediabrille von Carl Zeiss soll für ausreichend Ablenkung während der Operation sorgen. Die cinemizer OLED bietet allerdings auch fernab des OPs zahlreiche Möglichkeiten.

Eine Operation ist für die meisten Menschen an sich schon schlimm genug, erst recht, wenn sie nicht in Vollnarkose durchgeführt wird. Nicht selten löst sogar schon der Anblick des OP-Saal Ängste aus. Um diesen zu begegnen und die Nerven der Patienten auf schonende und nicht-medikamentöse Weise zu beruhigen, setzt Dr. med. Holger Sauer, Chefarzt der Anästhesieabteilung in der Klinik am Park in Lünen, auf 3D-Multimediabrille cinemizer OLED von Carl Zeiss, wie der Hersteller am Donnerstag mitteilte.

In dem Projekt „Angstfreier OP-Saal“ bekommen Patienten die 3D-Brille aufgesetzt und können während des Eingriffs frei wählbare Videoinhalte betrachten. „Der Effekt der Ablenkung und Beruhigung ist klar spürbar, der Bedarf von Schlaf- und Beruhigungsmitteln ist bereits merklich zurückgegangen“, erklärte Dr. Sauer, der bereits das Vorgängermodell einsetzte. Die Brille sei ein wichtiges Hilfsmittel, den Patienten den Klinikaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
 
Die cinemizer OLED kann unter anderem via HDMI oder auch optionalem iPod/iPhone-Adapter mit verschiedenen Videoquellen wie Smartphones oder auch Tablets verbunden werden und projiziert ein 40 Zoll großes Bild in der Brille. Dabei können die OLED-Displays wahlweise ein 2D-Bild oder ein stereoskopisches 3D-Bild wiedergeben. Für Brillenträger soll sich der Vorteil bieten, dass die Sehhilfe dank einer separaten und stufenlosen Dioptrieneinstellung nicht benötigt wird. Unliebsame Geräusche können zudem durch die integrierten In-Ear-Kopfhörer ausgeblendet werden.
 
Der Einsatz im OP ist zudem nur eine der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten der Brille von Carl Zeiss. So wird das Produkt bereits in der Filmproduktion als Viewfinder eingesetzt oder auch in den USA von Immobilenmaklern als Präsentations-Tool für virtuelle Hausbegehungen genutzt. Auch Modellbauer nutzen die Brille bereits, beispielsweise zum Blick aus dem Cockpit eines Modell-Hubschraubers. Zudem wird die cinemizer OLED Brille auch von aktuellen Grafikkarten des Herstellers Nvidia unterstützt, was auch Gamern den Einsatz beim zocken ermöglicht.
 
Die Multimediabrille von Carl Zeiss wurde auf der diesjährigen CeBit ausgestellt und ist bereits für die unverbildliche Preisempfehlung von 649 Euro im Handel erhältlich. Beim Online-Händler Amazon kostet die cinemizer OLED derzeit 649,99 Euro.[fm]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum