Neue DIGITAL TESTED mit Tipps fürs Bild-Tuning

0
18
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Mieses Bild trotz neuem Flachbildfernseher? Oft ist die Enttäuschung groß, wenn die Farben blass wirken und Konturen verschwimmen. Fachchinesisch wie „Pixel Plus“ oder „Crystal Clear“ helfen da auch nicht weiter.

In der aktuellen Ausgabe 01/2007 erklärt DIGITAL TESTED woran es liegt, wenn der neue Flachmann ein Bild zum Gruseln auf die Mattscheibe wirft. „Der Unterschied zwischen analogem und digitalem Fernsehen könnten nicht besser demonstriert werden als auf einem Flachbildschirm“, meint Marc Hankmann, Chefredakteur der DIGITAL TESTED.

Viele TV-Zuschauer mit analogem Sat-, Kabel- oder Antennenanschluss wundern sich über die schlechte Bildqualität auf ihrem neuen Plasma oder LCD. „Kein Wunder“, so Hankmann, „für einen Flachbildschirm sollte man auf digitalen Empfang umrüsten, denn die Qualität des digitalen Bildes ist einfach besser.“
 
Doch eine Garantie für ein optimales Filmvergnügen ist der Digitalempfang auch nicht. Jeder Flachbildfernseher bietet andere Einstellmöglichkeiten. „Das perfekte Bild findet man am leichtesten mit einer im Handel erhältlichen Mess-DVD“, erklärt Hankmann. Für rund 30 Euro erhält man Testbilder wie zum Beispiel die bekannte Grautreppe, mit der sich Helligkeit und Kontrast perfekt aufeinander abstimmen lassen. Der DVD sollte ein Blaufilter beiliegen, mit dem sich die Farben einstellen lassen.

Das größte Problem bei LCDs ist die Hintergrundbeleuchtung. Bei LCD-Fernsehern der neuesten Generation kann die Beleuchtung jedoch reguliert werden, so dass sich dadurch ein besserer Schwarzwert ergibt. Dieser ist besonders für den Kontrast wichtig und verhindert flaue und trübe Bilder. Auf Mess-DVDs befindet sich für die Einstellung der Hintergrundbeleuchtung zum Beispiel ein Testbild, dass ein absolutes Schwarz darstellt.
 
Letztendlich fällt die endgültige Entscheidung für die Bildeinstellungen beim Ansehen von Filmsequenzen. Man sollte aber nicht nur die Lieblingsfilme beurteilen. Wichtig sind hierbei detailreiche und farbenfrohe Bilder. Dadurch erhält das Bild den letzten Feinschliff. „Zusätzlich können Rauschreduzierung und Bildschärfe angepasst werden“, so Hankmann. Am Ende entscheidet der eigene Geschmack, denn Schönheit liegt auch bei Flachbildfernsehern immer noch im Auge des Betrachters.
 
Doch Flachbildfernseher sind nicht das Einzige, was die aktuelle DI zu bieten hat. Für angehende Heimkino-Liebhaber gibt es unter anderem einen AV-Receiver-Test der Einsteigerklasse, einen DVD-Player-Test sowie einen Vergleichstest von vier Projektoren. Die DVD-Nachfolgemodelle sind langsam aber sicher im Kommen – DI sagt Ihnen, welche Player besser sind, die Panasonic-Modelle für Blu-ray oder Toshibas HD DVD-Player.
 
Die Entwicklung der letzten Jahre hat bewiesen, dass mobiler Mediengenuss immer wichtiger geworden ist. Dem trägt die DI auch Rechnung und testet die Alltagsfähigkeit des neuen Sony Ericsson-Handys K610i. Auch einer der kleinsten MP3-Player, Apples Ipod Shuffle musste unseren Alltagstest bestehen.
 
Um einen Blick auf das Inhaltsverzeichnis der aktuellen DIGITAL TESTED, ihr Testmagazin für Digital TV, DVD, Heimkino und Audio, zu erhaschen, klicken Sie hier.
 [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert