Neue Viera DVB-T Flachbildschirme von Panasonic

0
18
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Panasonic bringt ab Herbst 2005 die Viera IDTV-Flachbildschirme mit sichtbaren Bildschirmdiagonalen zwischen 80 und 106 cm und integriertem Analog- und DVB-T–Tuner auf den deutschen Markt.

Je nach Standort im Bundesgebiet können die Fernsehzuschauer mit den Plasma-IDTVs TH42PE55 und TH-37PE55 sowie dem LCD-IDTV TX-32LXD55 schon heute, spätestens jedoch im Jahr 2010 das digitale Fernsehen kostenfrei über Hausantenne empfangen. Der LCD-IDTV ist zudem „HD ready“ gelabelt und damit für das hochauflösende Fernsehzeitalter gerüstet.
 
Die beiden Plasma-IDTVs sind HDTV-kompatibel und können HDTV-Signale über den digitalen HDMI-Eingang empfangen. Die Signale werden dann auf die native Zeilenauflösung des Flachbildschirmes skaliert. Der LCD-IDTV ist sogar „HD ready“ und bringt damit den Detailreichtum von HDTV auf den Bildschirm.
 
Das Viera Colour Management System liefert 8,6 Mrd. darstellbare Farben, die das G8 Hochleistungs-Plasmapanel in wirklichkeitsgetreue Bilder umzusetzen versteht. Gegen stumpf wirkende dunkle Bildanteile haben die Viera Plasmas mit dem Real Black Drive System ein wirksames Mittel. Es liefert ein Kontrastverhältnis von 4000:1 und sorgt für satte, tiefe Schwarztöne. Diagonale Linien im Bild neigen zur Zackenbildung und Unschärfe. Bei den Viera Plasmas gleicht die Kantenglättungstechnologie Sub-Pixel Controller dies aus. Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen, welche die drei RGB-Farbkanäle in einem Gang bearbeiten, kontrolliert und korrigiert er – wenn notwendig – jeden einzelnen Bildpunkt. Mit seiner Pixel-für-Pixel-Bearbeitung sorgt der Sub-Pixel Controller für eine perfekte Darstellung gerader Linien ohne Artefakte.
 
Detailreich setzt der LCD-IDTV auf sein hochauflösendes Display die Eingangssignale in 1366 x 768 Pixel-Ansichten um. 2,4 Mrd. darstellbare Farben sorgen für realistisch wirkende Bilder. Dank einer schnellen Reaktionszeit von nur 14 Millisekunden stören keine Nachzieheffekte. Bildverbessernd wirkt sich zudem die neue LCD-AI-Technologie aus. Höhere Helligkeitswerte, tiefere Schwarztöne und feinere Grauabstufungen sind ihr Verdienst. Als Träger des „HD ready“ Labels darf ein digitaler HDMI-Eingang auf der Ausstattungsliste des LCD-IDTVs nicht fehlen. Alternativ bringt dieser LCD-Fernseher auch einen YUV-Komponenten-Eingang mit.
 
Die Markteinführung der Viera IDTVs ist für Oktober 2005 geplant – und kommt damit pünktlich zum Umstieg auf das ÜberallFernsehen in Mitteldeutschland (Halle, Erfurt, Leipzig, Weimar). Die unverbindlichen Preisempfehlungen betragen 2.199 Euro für den TH-42PE55, 1.999 Euro für den TH-37PE55 und 1.899 Euro für den TX32LXD55. [fp]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert