Neuheiten von Rohde und Schwarz auf der IBC

0
11
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

München — Auf der diesjährigen Rundfunk-Fachmesse IBC (8. bis 12. September in Amsterdam), stellt Rohde und Schwarz seine Neuheiten in Halle 8, Stand 250 und in der Mobile Zone der IBC vor.

In vielen digitalen Sendenetzen finden sich bereits TV- und Audiosender von Rohde und Schwarz, berichtet das Unternehmen.

Nun wird das Portfolio mit weiteren neuen Sendern für die verschiedenen Standards und Reichweiten komplettiert. Wichtige neue Funktionen wurden für die DVM-Familie realisiert, ein Messsystem zur Überwachung und Analyse nicht mehr nur von MPEG-2-Transportströmen. HF-Module ermöglichen die Demodulation und Überwachung von Signalen der Standards DVB-T, DVB-C, DVB-S und des neuen Satelliten-Übertragungsstandards DVB-S2. Somit ist die gesamte Überwachung eines oder auch mehrerer DTV-Signale Platz sparend und preisgünstig in nur einem Gerät möglich.Für alle Geräte der DVM-Familie bietet Rohde und Schwarz die Dekodierung von Bild und Ton. Der neue Hardwaredecoder unterstützt neben MPEG-2 den zukunftsweisenden Standard H.264, auch als MPEG-4 oder AVC bezeichnet. Sowohl SDTV- als auch HDTV-Formate werden in Echtzeit decodiert. Dadurch kann mit dem RundS DVM sowohl eine Programmidentifikation als auch eine subjektive Beurteilung der Bildqualität erfolgen.
 
Für mobiles Fernsehen nach dem T-DMB-Standard sind drei T-DMB/DAB-Senderfamilien verfügbar: die RundS NA6000 und RundS NA7000 mit einer Ausgangsleistung von 200 W bis 3600 W im VHF-Band III und für L-Band die RundS NL6000 mit einer Ausgangsleistung von 200 W bis 1600 W.Für digitale TV-Standards (ATSC, DVB-T/-H) präsentiert sich die Plattform RundS SV8000. Sie ist für TV-Leistungen bis zu 400 W im UHF-Band konzipiert.
 
Für Playout-Center bietet Rohde und Schwarz auch ein DVB-H-Playout mit statistischem Multiplex. Dazu stehen der Dateninserter und Generator RundS DIP010 und ganz neu der RundS Encoder AVE264 zur Verfügung. Der H.264 Video Encoder für DVB-H verfügt hierzu über eine variable Bitrate. [sch]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert