Pace will mit Homeserver HR34 Heime flexibler vernetzen

0
16
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Der Receiverhersteller Pace will gemeinsam mit dem amerikanischen Pay-TV-Sender DirecTV mit seinem Server Hub HR34 einen weiteren Schritt in Richtung vernetztes Heim gehen und PVR-fähige Geräte überflüssig machen.

Anzeige

Der Server soll im Heimnetzwerk für jeden Client, zum Beispiel netzwerkfähige Fernseher, Blu-ray-Player oder Set-Top-Boxen, als digitaler Videorekorder fungieren, erklärte der Hersteller in einer Produktvorstellung vom Montag. Mit einer Speicherkapaziät von einem Terrabyte sollen die Notwendigkeit von Festplatten in den angebundenen Geräten erübrigen.

Mit dem HR34 kann das laufende Programm in einem Zimmer pausiert und ineinem anderen fortgesetzt werden. Außerdem können von jedem Client ausBookmarks gesetzt und Aufnahmen programmiert werden. Der Server sollzudem allen verbundene Geräten Zugriff auf im Home Media Center vonDirecTV gespeicherte Aufnahmen bieten.
 
Der Server nutzt den MoCA-Standard (Multimedia over Coax), um Inhalte an die vernetzten Geräte zu streamen. Per e-SATA-Anschluss können weitere Festplatten angeschlossen werden. Außerdem nutzt das Gerät den RVU-Standard, der auf die Protokolle DLNA und UPnP setzt. Abonnenten von DirecTV werden den Server ab Oktober verwenden können. [rh]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum