Panasonic: Blu-ray-Recorder mit Sat-Tuner und Live-TV-Streaming

1
33
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Der japanische Heimkino-Spezialist Panasonic hat auf der Fachmesse High End in München die überarbeitete Modellgeneration 2012 seiner Satelliten-Receiver mit Twin-Tuner, Festplatte und Blu-ray-Recorder vorgestellt. Neben der Wiedergabe von 3D-Filmen und umfangreichen Streaming-Funktionen wird auch Live-TV-Streaming zu Smartphones und Tablet-PCs unterstützt.

Außerdem hat der Hersteller den neuen Modellen DMR-BST 720/721 und DMR-BST820 eine erweiterte Speicherkapazität spendiert. Die Laufwerke fassen jetzt 500 GByte bzw. 1 Terabyte Daten. Darüber hinaus ist ein HDTV-fähiger Twin-Tuner mit zwei Sky- und HD-Plus-kompatiblen CI-Plus-Moduleinschüben für den Empfang von Bezahlfernsehen und gleichzeitige Aufnahme und Wiedergabe sowie zeitversetzten TV-Genuss via Time-Shift an Bord. Für Überblick im laufenden TV-Programm sorgt ein Premium-EPG des Partners Rovi.  Sofern nicht von den Sendern blockiert, lassen sich archivierte Sendungen auch auf Blu-ray-Rohlinge aufzeichnen.
 
Die kostenlos angebotene „Diga Player“-App für Android- und iOS-Geräte befördert das laufende TV-Programm ferner über das integrierte WLAN-Modul als Live Stream auf Tablet-PC oder Smartphone im heimischen Netzwerk. Auch Aufnahmen von der Festplatte lassen sich an DLNA-fähigen Endgeräten in anderen Zimmern abspielen. Darüber hinaus sind die Online-Plattform Viera Connect und der interaktive HbbTV-Standard für den Zugriff auf Mediatheken von TV-Sendern sowie Multimedia-Videotext implementiert. Dienste wie Maxdome, Youtube und Facebook sowie Viera-eigene Apps stehen ebenfalls bereit.

Beim Satellitenempfang werden zusätzlich Einkabel-Lösungen unterstützt. Neu ist bei den 2012er-Varianten außerdem der UniPhier Pro-Bildprozessor, der gerade Blu-ray-Bildern zu noch mehr Schärfe und Brillanz verhelfen soll. Per rückwärtigen USB-Port lassen sich Videokonferenzen via Skype über die als Zubehör erhältliche Webcam TY-CC20 führen. Alternativ können hier externe Festplatten mit NTFS- oder FAT32-Formatierung zum Auslagern von Aufnahmen andocken. Auch mit NAS-Netzwerkplatten für die Multimedia-Wiedergabe verständigen sich die Geräte. Ein SD-Kartenleser darf ebenfalls nicht fehlen.
 
Die 500-GB-Modelle DMR-BST720 und BST721 unterscheiden sich dabei lediglich durch die Gehäusefarbe Schwarz (720) bzw. Silber (721) und werden ab Ende Juni für 699 Euro angeboten. Der große Bruder DMR-BST820, der ausschließlich im schwarzen Gehäuse mit 1-TB-Platte verfügbar ist, kommt zeitgleich für 799 Euro in den Handel. [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Panasonic: Blu-ray-Recorder mit Sat-Tuner und Live-TV-Streaming werde mir mit sicherheit den "DMR-BST820" holen, wird sicherlich ein top gerät sein!!!
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum