Panasonics neue Plasma-Reihe kommt in den Handel

25
24
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Panasonic bringt seine neuen Plasma-TVs der Serien GTW60 und STW60 in den Handel. Diese sollen gegenüber den Vorjahresmodellen mit nochmals verbesserter Bilddarstellung punkten und bieten dank Touch Pen eine völlig neue Art der Bedienung.

Während hinter dem langfristigen Engagement von Panasonic im Plasma-Segment derzeit ein dickes Fragezeichen steht, bringt der japanische Hersteller die neueste Generation von Plasma-TVs in diesen Tagen auch in Deutschland in den Handel. Die Geräte der GTW60- und der STW60-Serie dürften dabei für alle Heimkino-Fans von Interesse sein. Die Bilddarstellung hat Panasonic dabei nach eigenen Angaben nochmals optimiert.
 
Für einen stets optimalen Schwarzwert soll ein sogenannter High-Contrast-Filter sorgen: Dieser dunkelt laut Panasonic auftreffendes Raumlicht so effektiv ab, dass selbst in Räumen mit Restlicht die tiefste Schwarzdarstellung auf den Plasma-Displays möglich wird. Das dabei erreichte Kontrastverhältnis soll ein Niveau erreichen, das selbst für Plasma-Verhältnisse herausragend ist. Die Reaktionszeit der Plasmazellen beträgt laut Hersteller lediglich 0,001 Millisekunden, wodurch jederzeit flüssige Bewegungsabläufe gewährleistet sind. Unterstützt werden diese vom 2500Hz Focused Field Drive bei STW60-Modellen beziehungsweise 3000Hz Focused Field Drive bei GTW60-Modellen.

Die Geräte der GTW60-Serie bieten dem Heimkino-Liebhaber zudem zahlreiche Möglichkeiten das Bild weiter nach den eigenen Wünschen zu kalibrieren. Dazu verfügen die TVs über Bildmodi und Zertifizierungen von THX und ISF sowie über die Calman-Software mit zugehörigem Messsensor zur Farbkalibrierung.
 
Bei der 3D-Darstellung setzt Panasonic auch weiterhin auf die Active-Shutter-Technologie. Damit können 3D-Inhalte in der Full-HD-Auflösung von 1080p dargestellt werden. Auch die Konvertierung von 2D zu 3D ist mit den Geräten der Serien STW60 und GTW60 möglich.
 
Zum Empfang steht in den Geräten ein Triple-Tuner für DVB-S2/DVB-C und DVB-T zur Verfügung. Dank PVR-Ready-Funktion können Programme auf Wunsch auf eine per USB angeschlossene Festplatte aufgezeichnet werden. Dank HbbTV gewähren die Fernseher bei einer bestehenden Internetverbindung zudem Zugriff auf die Mediatheken der TV-Sender. Weitere Inhalte stehen per WLAN über die Viera-Connect-Plattform zur Verfügung. Neben zahlreichen Apps und Internetdiensten erlaubt diese auch das Surfen auf diversen Internetseiten via Webbrowser.
 
Auch bei der Bedienung hat sich Panasonic etwas neues einfallen lassen. So bietet der Hersteller in diesem Jahr erstmals die Verwendung des sogenannten Touch Pen an. Dieser soll den Fernseher in eine interaktive Tafel verwandeln, auf welche der Zuschauer digital zeichnen und schreiben kann. Die so erstellten Inhalte lassen sich anschließend sogar abspeichern.

Die Modelle der neuen Serien GTW60 und STW60:
 
TX-P50GTW60 (50 Zoll): 1599 Euro (UVP) ab April 2013, erhältlich bei Amazon
TX-P42GTW60 (42 Zoll): 1299 Euro (UVP) ab Mai 2013
TX-P65STW60 (65 Zoll): 2599 Euro (UVP) ab Mai 2013
TX-P55STW60 (55 Zoll): 1699 Euro (UVP) ab Mai 2013
TX-P50STW60 (50 Zoll): 1299 Euro (UVP) ab April 2013, erhältlich bei Amazon
TX-P42STW60 (42 Zoll):  999 Euro (UVP) ab April 2013, erhältlich bei Amazon[ps]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

25 Kommentare im Forum

  1. AW: Panasonics neue Plasma-Reihe kommt in den Handel und.... ist das die letzte Plasmageneration? (wäre schade)
  2. AW: Panasonics neue Plasma-Reihe kommt in den Handel Ja. Und der Schritt ist logisch da LCDs mittlerweile sehr gute und stromsparendere Bildwiedergaben haben. Moderne LCDs haben ich gegenüber dem Plasma kaum noch Nachteile.
  3. AW: Panasonics neue Plasma-Reihe kommt in den Handel Stromsparend ja aber vom Bild kommen sie noch lange nicht an die Plasmas ran. Die Nachteile die LCDs haben wurden nur durch Tricks die weitere Problem verursachen überdeckt.
Alle Kommentare 25 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum